MKK HauptseiteKarriere

Klinik für Kardiologie und Internistische Intensivmedizin

Auf Höchstleistung programmiert. Drei Milliarden Mal schlägt ein Herz während seines Lebens und bewegt dabei etwa 250 Millionen Liter Blut durch den Körper. Wird dieser Muskel geschwächt oder gerät er aus dem Takt, muss schnell gehandelt werden. Die Klinik für Kardiologie steht für umfassende Untersuchungs- und Behandlungsmethoden auf dem gesamten Gebiet der Herz-, Kreislauf- und Gefäßerkrankungen.

Schnell, professionell handeln
Für Notfälle sind wir bestens gerüstet und rund um die Uhr für Sie da. Die Akutversorgung unserer Patienten mit Herzkranzgefäßerkrankungen, Herzschwäche, Herzklappenfehlern und Rhythmusstörungen zählt zu einer unserer wesentlichen Schwerpunkte. Wenn es zum Herzinfarkt in Folge einer koronaren Herzkrankheit kommt, steht für Sie in unserem modernst ausgerüstetem Herzkatheterlabor sieben Tage die Woche ein 24-Stunden-Dienst bereit. Unser kompetentes Notfallteam gewährleistet, dass Notfälle innerhalb kürzester Zeit nach individuellen Behandlungskonzepten versorgt und auf höchstem Niveau behandelt werden können. Für die Diagnostik stehen alle modernen Verfahren zur Verfügung. Untersuchungen des Herzens und der herznahen Blutgefäße sind auch nicht invasiv mit der Kernspintomographie und der Computertomographie möglich. Neben der Akutversorgung werden Patienten auch geplant aufgenommen, zum Beispiel zur Herzkatheterdiagnostik oder zur Implantation modernster, sicherer und ggf. auch beschichteter Stents. In zurzeit noch seltenen Einzelfällen implantieren wir resorbierbare Stents, die sich nach zwei Jahren komplett auflösen. Der Vorteil: Es verbleibt kein Fremdmaterial im Gefäß

Zudem werden alle Möglichkeiten einer Schrittmacher- und Defibrillationstherapie angeboten bis hin zur Verödung von krankhaften elektrischen Leitungsbahnen. Besonders innovativ in unserer Klinik ist die Implantation von Herzklappen über die Leistenarterie. Dieses minimal-invasive Verfahren erlaubt durch einen ca. 1 cm kurzen Schnitt im Bereich der Leistenarterie die Implantation von Herzklappen und ersetzt damit die große Brustkorberöffnung. Aber auch diese Methode kommt nur für bestimmte Patienten in Frage. Die qualitativ hochwertige Behandlung unserer Patienten bauen wir kontinuierlich auf der Grundlage neuester Erkenntnisse und Möglichkeiten aus. Unsere fachlich sehr gut ausgebildeten Ärzte und auch speziell geschultes Pflegepersonal machen dies möglich. Um Eingriffe auch in der Nachbehandlung für Sie so angenehm wie möglich zu machen, werden viele der Herzkatheter über die Handarterie durchgeführt. Neben dem größeren Komfort führt dies zu einer schnelleren Mobilisation. Die lange Liegedauer entfällt, der Patient kann kurz nach dem Herzkatheter wieder aufstehen.

Darüber hinaus decken wir das gesamte Spektrum der internistischen Intensivmedizin ab und versorgen alle intensivpflichtigen Patienten aus dem gesamten Gebiet der Inneren Medizin, u.a. nach Nierenversagen, Darmblutungen, schweren lebensbedrohlichen Infektionen oder Vergiftungen. Insbesondere die Patienten, die noch andere Begleiterkrankungen haben, profitieren von den zahlreichen medizinischen Experten, die im Klinikum Minden arbeiten (u.a. Lungen-, Nieren-, Magen-Darm-, Gelenk- und Hautspezialisten).

Eng vernetzt arbeiten
Nicht nur im Klinikum selbst arbeiten wir interdisziplinär aufgestellt. Auch mit dem Herz- und Diabeteszentrum Bad Oeynhausen besteht eine enge Kooperation. Enge Verbindungen pflegen wir darüber hinaus auch mit vielen, besonders auch umliegenden Reha-Kliniken.

Klinik für Kardiologie und Internistische Intensivmedizin
(Universitätszentrum Innere Medizin)
Mühlenkreiskliniken
Johannes Wesling Klinikum Minden
Hans-Nolte-Straße 1
32429 Minden

PD Dr. med. Marcus Wiemer
Direktor

Telefon: 0571 790-3101
Fax: 0571 790-293100
E-Mail: kardiologieminden(at)muehlenkreiskliniken.de