MKK HauptseiteKarriere

Konzernradiologie der Mühlenkreiskliniken

Bilder öffnen Blickwinkel
Wir machen uns ein Bild, um neue Blickwinkel zu öffnen. Im Institut für Diagnostische Radiologie, Neuroradiologie und Nuklearmedizin setzen wir modernste Bild gebende Verfahren für die Diagnostik aller Körperregionen, aber auch zur Steuerung minimal-invasiver Therapieverfahren ein. Letztere sind besonders schonende Eingriffe, bei denen radiologische Techniken wie das Röntgen, die Computertomographie (CT) oder auch die Magnetresonanztomographie (MRT) für gezielte Eingriffe genutzt werden.

Notwendig ist die Bild gebende Diagnostik, also die Darstellung von Organsystemen, Gefäßen, Nervenbahnen und Tumorzellen, um Krankheiten erkennen, den Verlauf beurteilen und differenziert vorgehen zu können. Auch die rechtzeitige Entdeckung von Hirnabbauprozessen wie Demenz wird hierdurch möglich. Da für die Untersuchungen modernste digitale Radiografieverfahren eingesetzt werden, profitieren Sie von einer äußerst geringen Strahlenbelastung.

Die Vorteile der modernen Konzernradiologie an den Mühlenkreiskliniken liegen auf der Hand. Digitale bildgebende Verfahren werden telemedizinisch über Router und ISDN-Leitungen von den Krankenhäusern in Schaumburg, wie auch von den Krankenhäusern in Lübbecke, Rahden und Oeynhausen nach Minden transferiert und von dort aus wieder an die einzelnen Standorte zurück. Der Patient wird dezentral untersucht, die Bilder werden zentral von Experten aus Minden heraus, wie auch an den Standorten in Bad Oeynhausen und Lübbecke befundet. Rechtfertigende Indikationen werden überprüft, wie auch Untersuchungsprotokolle zentral von Minden an den einzelnen Standorten zur Anwendung gebracht und von dort aus Tag und Nacht überwacht, so dass bildgebende Diagnostik rund um die Uhr an den Mühlenkreiskliniken über die Zentrale in Minden möglich ist. Ein modernes Radiologie-Informationssystem kombiniert mit einem digitalen Bildgebungs- und Archivierungssystem (PACS) ist mit einem modernen Krankenhausinformationssystem gekoppelt, so dass Bilder für die vorgeschriebene Zeit, lt. Röntgenverordnung, über 30 Jahre problemlos digital gespeichert vorliegen, wie auch die entsprechenden Befunde, gleichzeitig auch mit einer modernen Termin- und Ressourcenplanung Untersuchungen terminiert und räumlich zugeordnet werden können, dies rund um die Uhr.

Institut für Diagnostische Radiologie, Neuroradiologie und Nuklearmedizin
Mühlenkreisklinken
Johannes Wesling Klinikum Minden
Hans-Nolte-Straße 1
32429 Minden

Direktor Prof. Dr. med. Wolf-Dieter Reinbold
Leitung
Facharzt für Radiologie, Schwerpunkt Neuroradiologie, Fachkunde Nuklearmedizin

Telefon: 0571 790-4601
Fax: 0571 790-294601
E-Mail: radiologie-minden(at)muehlenkreiskliniken.de