MKK HauptseiteKarriere

Praxis für Strahlentherapie

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

die Diagnose Krebs bedeutet für die meisten Menschen einen Einschnitt im Leben. Eine positive Wendung ist möglich, wenn es gelingt, die Krankheit nicht nur als Schicksal, sondern auch als eine Chance zu sehen. Als Strahlentherapeuten wissen wir, welche einschneidenden Veränderungen und seelischen Belastungen die Diagnose "Krebs" für Sie und Ihre Familie mit sich bringt.

Oft machen Tumorpatienten die Erfahrung, intensiver und bewusster zu leben. Viele Tumorerkrankungen sind heute heilbar und für den Gesundungsprozess ist es wichtig, mit Optimismus in die Zukunft zu schauen. Ihnen Zuwendung und Geborgenheit zu vermitteln ist daher eine der wichtigsten Aufgaben unseres Teams. Wir möchten den Aufenthalt für Sie so angenehm wie möglich gestalten und durch intensive Betreuung ein hohes Maß an Lebensqualität erhalten.

Eine Behandlung mit Strahlen
Strahlentherapie ist keine "Gerätemedizin"! Sie werden nicht von Apparaten behandelt sondern von einem Team von Experten, das im Umgang mit der notwendigen Technik außerordentlich erfahren ist. Strahlentherapie ist - wie es der Name sagt - eine Behandlung mit Strahlen. Es handelt sich dabei um spezielle ionisierende Strahlen, die krankhaft veränderte Zellen zerstören und so bösartige Tumore vernichten, verkleinern oder am weiteren Wachstum hindern können.

Aufklärung ist uns wichtig
Die Dosierung und die Art der Bestrahlung werden für jeden Patienten individuell unter Berücksichtigung bestimmter Richtlinien festgelegt und vor Beginn der Behandlung mit dem Patienten im Rahmen des Aufklärungsgespräches besprochen. In diesem Gespräch wird auch auf mögliche Nebenwirkungen und Spätfolgen der Therapie hingewiesen. Hier können und sollten Sie auch alle Fragen stellen, die Sie beschäftigen. Wir werden uns alle Mühe geben, Ihnen eine zufrieden stellende Antwort zu geben.

Um eine möglichst genaue Therapie zu erreichen, wird in den meisten Fällen eine Computertomographie durchgeführt, die als Basis für die Bestrahlungsplanung dient. Der fertige Plan wird dann in der Simulation auf den Patienten übertragen und auf dem Körper bzw. auf eventuell erforderlichen Lagerungshilfen wie einer Maske aufgezeichnet. Dann kann die Therapie beginnen. Die Bestrahlung findet übelicherweise 1x pro Tag statt und dauert mindestens nur wenige Minuten. Sie ist schmerzfrei und nicht zu spüren. Im Durchschnitt sind 20-30 Sitzungen 4-5x pro Woche erforderlich. Die genaue Anzahl der Bestrahlungen wird vom Arzt anhand der Diagnose und des Allgemeinzustandes des einzelnen Patienten festgelegt. Während der Bestrahlung erfolgen regelmäßige Gespräche und Kontrollen durch den betreuenden Arzt. Auch nach Beendigung der Behandlung sind im Rahmen der strahlentherapeutischen Nachsorge Kontrollen vorgesehen.

Geräte
Die Praxen für Strahlentherapie sind nach aktuellem technischen Stand ausgerüstet: Drei Linearbeschleuniger neuester Bauart liefern Photonen- und Elektronenstrahlen. Ein Afterloading-Gerät steht für die Brachytherapie (Kleinraum-Bestrahlung) zur Verfügung. Hochmoderne Computer für die 3D-Bestrahlungsplanung, ein Simulator und individuell oder automatisiert angefertigte Ausblendungen (sog. MLCs) zur genauen Eingrenzung des Bestrahlungsfeldes sorgen für höchste Therapiesicherheit.

  • 3 Linearbeschleuniger (Synergy)
  • 6, 10, 15 MV Photonen / 4-12 MEV Elektronen / MLC
  • Afterloading (Micro Selectron HDR V3)
  • Simulator (Simulix Evolution)
  • 3D Planungssystem (Oncentra/Monaco)
  • Portal Vision


Behandlungsmethoden

  • Teletherapie/Bestrahlung von aussen
  • Intensitätsmodulierte Radiotherapie/IMRT 
  •  Brachytherapie/Bestrahlung von innen 
  •  Radiochemotherapie 
  •  Seeds 
  •  Schmerzbehandlung/Gutartige Erkrankungen

Praxisleitung
Christine Kahl
Jahrgang 1960
Approbation 1987

Weiterbildung: AK Altona-Hamburg, Kinikum Minden
1994: Fachärztin für Strahlentherapie
1994 – 1998: Fachärztin in der Abteilung für Strahlentherapie und Radioonkologie am Kilinikum Minden – seit Privatisierung der Abteilung in freier Praxis am Klinikum tätig

Mitglied in DEGRO, ESTRO, BVDST

Praxisleitung
Dr. med. Martin Sure
Jahrgang 1959
1989 Approbation
1990 Promotion

Weiterbildung: Paracelsusklinik Osnabrück, Städt. Kliniken Kassel, Philippsuniversität Marburg
1996: Facharztanerkennung Arzt für Strahlentherapie
1996: Oberarzt Klinik für Strahlentherapie, Städt. Kliniken Bielefeld
1997 – 2000: Komissarischer Leiter der Klinik für Strahlentherapie, Städt. Kliniken Bielefeld
2000 – 2007: Leitender Oberarzt Klinik für Strahlentherapie, Städt. Kliniken Bielefeld

Mitglied in DEGRO, ESTRO, Krebsgesellschaft NRW