27.02.2016

SPORTTRAUMA MINDEN – HAND AUF´S HERZ

Fortbildungsveranstaltung am Samstag, dem 27. Februar 2016

Wann: Samstag, den 27. Februar 2016, 8.30 Uhr bis 15.00 Uhr
Wo: Hörsaal am Johannes Wesling Klinkum Minden (Parkmöglichkeiten sind vorhanden)

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Die Veranstaltung ist im Rahmen der Zertifizierung der ärztlichen Fortbildung der Ärztekammer Westfalen-Lippe mit 7 Punkten (Kategorie A) anrechenbar.


Hand aufs Herz war vor ein paar Jahren eine beliebte Fernsehserie. Wir haben dies als Titel gewählt, da Hand-, wie Herzschmerzen sehr unangenehm sein können.

Das Spektrum von Handverletzungen nach einem Trauma reicht von einfachen Prellungen bis zu kompliziertesten Frakturen. Häufig ist dabei eine subtile Diagnostik notwendig. Im Rahmen unserer alljährlich stattfindenden Veranstaltung werden wir Ihnen den heutigen Kenntnisstand zur Diagnostik und Therapie verschiedener Verletzungen im Handbereich darstellen. So ist z. B. immer noch unklar, wann man eine distale Radiusfraktur operieren soll und wann nicht. Für eine optimale Behandlung ist es auch notwendig die Fallstricke bei Handverletzungen zu kennen. Wann machen Handorthesen Sinn? Diese und andere Themen werden im Rahmen der Veranstaltung abgehandelt.

Immer wieder erfahren wir in der Presse über den plötzlichen Herztod von Sportlern. Ist denn Sport noch immer gefährlich? Diese Themen werden aus kardiologischer Sichtweise dargestellt.

Die Winterspiele von Sochi liegen 2 Jahre zurück. Dabei war und ist das Thema Doping immer noch sehr aktuell. Dies zeigt auch der momentane Ausschluss Russlands von den Olympischen Spielen. Hr. Prof. B. Wohlfarth ist seit 2010 leitender Arzt des Deutschen Olympischen Sportbundes. Seit 2014 ist er u. a. Leiter der Abteilung für Sportmedizin an der Charité in Berlin. Er wird uns in seinem Gastvortrag über die Herausforderungen, die im Rahmen von der Vorbereitung und Durchführung von Großereignissen, wie die Olympischen Spiele, von Seiten der DOSB und medizinischen Betreuerteam geleistet werden müssen, berichten.

Ich würde mich freuen, wenn wir diese spannenden Themen gemeinsam auf unserer Veranstaltung diskutieren könnten.

Prof. Dr. Johannes Zeichen
Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie


Programm

WORKSHOPS

Die Workshops finden von 7.00 bis 8.00 Uhr in den Räumlichkeiten der Abteilung für Krankengymnastik und Ergotherapie des JWK statt.

Eine Anmeldung ist für den Workshop erforderlich. Gebühr 10,- €. Barzahlung vor Ort.

Themen:

Grundlagen des Kinesiotaping
A. Sieker


Megacode-Training zur kardiopulmonalen Reanimation
J. Persson

FORTBILDUNGSPROGRAMM

8.30 – 10.30 Uhr

Begrüßung

Prof. Dr. Johannes Zeichen

Diagnostik Hand – wann was?
Dr. Christian Jäger

Typische Handverletzungen beim Sport
Dr. Mirko Schneider

Radiusfraktur - konservativ vs. operativ
Prof. Dr. Johannes Zeichen

Plötzlicher Herztod beim Sport
PD Dr. Frank van Buuren


10.30 – 11.00 Uhr
Kaffeepause – Besuch der Industrieausstellung


11.00 – 12.00 Uhr

Fallstricke bei Handverletzungen

Dr. Walter Schäfer

Handorthesen – Sinn oder Unsinn?
Dipl. Ing. Elmar Bitter

Falldiskussion


12.00 – 13.00 Uhr
Herausforderung Olympische Spiele und Bilanz aus sportmedizinischer Sicht
Univ. Prof. Dr. Bernd Wolfarth


13.00 – 13.45 Uhr
Mittagspause – Besuch der Industrieausstellung


13.45 – 15.00 Uhr

Sport – gefährlich oder lebensverlängernd? Sicht eines Kardiologen
PD Dr. Markus Wiemer

Antidoping praxisnah

Dr. rer. nat. Anja Scheiff

Physiotherapie bei Frakturen des Handgelenkes und der Hand
Rene Richter


15.00 Uhr
Zusammenfassung und Verabschiedung
Prof. Dr. Johannes Zeichen


Wissenschaftliche Leitung

Prof. Dr. J. Zeichen
Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie, JWK Minden


Organisation

Frau P. Jacholke, Frau P. Ames, Herr U. Grünwald, Herr Dr. C. Jäger
Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie, JWK Minden


Veranstalter

Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie, Johannes Wesling Klinikum Minden
Telefon 0571 / 790 - 34 01
Telefax 0571 / 790 - 29 34 00
E-Mail: petra.jacholke(at)muehlenkreiskliniken.de


Sponsoren

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei den Firmen MKW Lasersystem GmbH (250,- €), Grünenthal GmbH (400,- €) Sporlastic GmbH (400,- €), Sanofi-Aventis Deutschland GmbH (500,- €), Intercus GmbH (500,- €), DJO Global (500,-€) und Biotronik SE & Co. KG (750,- €) (Stand bei Drucklegung).