14.03.2017

Weiterbildung für Intensivpflege und Anästhesie bestanden

14 Frauen und Männer feiern Abschluss an der Akademie für Gesundheitsberufe

Die Absolventen mit (von links) Bernd Mühlenbruch, Pflegedienstleiter des Johannes Wesling Klinikums, der Prüfungsvorsitzenden Dr. Elke Lustfeld vom Gesundheitsamt Minden, Rüdiger Haupt aus dem Prüfungsausschuss, Kursleiterin Angelika Templin, Dr. Gerhard Kratzsch aus dem Prüfungsausschuss, Jörg Nahrwold, stellvertretender Direktor der Akademie für Gesundheitsberufe, Karsten Preuss, Bereichsleiter Pflege im Krankenhaus Lübbecke-Rahden und Claus Behrens, Pflegedienstleiter im Medizinischen Zentrum für Seelische Gesundheit in Lübbecke.

An der Akademie für Gesundheitsberufe gibt es Grund zum Feiern. 14 Frauen und Männer haben die Fachweiterbildung für Intensivpflege und Anästhesie in den Bereichen Fachgesundheits- und Krankenpflege bestanden. Zu den Schwerpunktthemen der Weiterbildung gehörten insbesondere die Überwachung und Pflege von kritisch kranken Patienten in komplexen Pflegesituationen und die Assistenz im Anästhesiebereich. In Zusammenarbeit mit den Mühlenkreiskliniken sowie deren Verbundeinrichtungen, dem Herz- und Diabeteszentrum NRW, dem Sana-Klinikum Hameln-Pyrmont und der BDH-Klinik in Hessisch Oldendorf, konnten die theoretischen Schwerpunkte praktisch erweitert und gefestigt werden. Während der zweijährigen Weiterbildung wurden die Absolventen in den unterschiedlichen Intensiv- und Anästhesieabteilungen im Rotationsverfahren eingesetzt.

Die erfolgreichen Absolventen der berufsbegleitenden Weiterbildung sind: Kathrin Dittmann, Saskia McMillan, Gregor Sternemann, Michael Grüttner, Kathrin Held, Natalia Mantler, Lutz Eilbracht, Tina Kolkhorst, Nenia Rauscher, Bettina Kreinjobst, Marlen Wilmes, Andrea Mühring, Katharina Tacke und Tanja Wefer.