Neuer Vorstand der Initiative Eltern krebskranker Kinder Minden gewählt

Eva Prasuhn und Maja Schulz übernehmen den Vorstandsvorsitz bei der Initiative Eltern krebskranker Kinder Minden e.V.

(von links nach rechts) Grund zur Freude hatte das gesamte Team rund um die Initiative Eltern krebskranker Kinder e.V.: Neben Maja Schulz, neue 2. Vorsitzende, Sabine und Karsten Stockmann, Kassenwartin und Schriftführer, war auch Professor Dr. Bernhard Erdlenbruch, Direktor der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin am Universitätsklinikum Minden bei der Bekanntgabe dabei und freute sich zusammen mit Thomas Prasuhn, stellvertretender Kassenwart und Stephan Hänschen, Kassenprüfer sowie Claudia Bahl, Erzieherin auf der Kinder-Onkologie-Station und der 1. Vorsitzenden Eva Prasuhn über die neue Besetzung des Vorstandes.

Die Initiative Eltern krebskranker Kinder Minden e.V. freut sich über ein neues Führungsteam. Seit September 2021 wird der Verein nun von Eva Prasuhn als 1. Vorsitzende und Maja Schulz als 2. Vorsitzende geführt. Die Funktion der Kassenwartin erfüllt jetzt Sabine Stockmann. Stephan Hänschen ist als Kassenprüfer weiterhin im Vorstandsgremium, ebenso Thomas Prasuhn als stellvertretender Kassenwart. Karsten Stockmann erweitert das Team als Schriftführer.

Die vorherigen Vorstandsmitglieder Frank und Sandra Wolff traten aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Wiederwahl an.

Das neue Vorstandsteam freut sich auf die Fortsetzung der erfolgreichen Vereinsarbeit. Viele Projekte befinden sich bereits in der Planung und die Unterstützung der betroffenen Familien ist auch weiterhin eine Herzensangelegenheit des Teams. „Alle Vorstandsmitglieder sind oder waren selbst betroffen. Jeder von uns weiß, was eine Krebserkrankung des eigenen Kindes einer Familie abverlangt und wie es sich anfühlt, diese Diagnose mitgeteilt zu bekommen“, berichtet Eva Prasuhn. „Von der Erkrankung  ist die gesamte Familie betroffen. Allen voran Eltern und Geschwister, aber auch Großeltern und das familiäre Umfeld leiden mit. Die Ängste, Sorgen und Nöte sind vielschichtig“, führt Maja Schulz weiter aus. Claudia Bahl, Ansprechpartnerin auf der Kinderonkologie-Station, stimmt dem zu: „Es ist so wichtig, dass die Kinder und Jugendlichen trotz der Krankheit auch etwas Schönes erleben und sich die Betroffenen untereinander austauschen können. Da kommt ihnen die Arbeit der Initiative Eltern krebskranker Kinder sehr zugute.“

Seit Mai 2016 war Frank Wolff der erste Vorsitzende der Initiative Eltern krebskranker Kinder Minden e.V. Seine Frau Sandra unterstützte die Vorstandsarbeit als Kassenprüferin und Schriftführerin. Beide sind dem gemeinnützigen Verein seit langer Zeit verbunden und haben maßgeblich zur Weiterentwicklung der ehrenamtlichen Arbeit für Familien mit einem krebskranken Kind beigetragen. Von der Quietsch-Küche, dem gemeinsamen Aufenthaltsort für betroffene Familien in der Kinderklinik in Minden, bis hin zur Organisation von gemeinsamen Ausflügen und Familien-Stammtischen oder dem Ferienhaus am Dankern-See zur Erholung nach einer Therapie – es gab viele umgesetzte Projekte des alten Vorstandes.
„Die Vorstandsarbeit von Frank und Sandra Wolff war so wertvoll und wichtig für den Verein. Wir alle bedauern das Ausscheiden sehr, haben aber auch großes Verständnis für diese Entscheidung“, erklärt Eva Prasuhn.

Klinikfinder