31.10.2020

Corona-Ausbruch in der AVK beendet

Zwei Patienten und ein Mitarbeiter betroffen


In der vergangenen Woche ist es zu einem kleinen Corona-Ausbruch auf einer Station der Auguste-Viktoria-Klinik gekommen. Zwei Patienten und ein Mitarbeiter waren betroffen. Die betroffenen Personen wurden sofort isoliert. Bislang sind glücklicherweise keine schweren Krankheitsverläufe aufgetreten. In Abstimmung mit dem Institut für Hygiene der Mühlenkreiskliniken und dem Gesundheitsamt wurden alle Patientinnen und Patienten sowie die Mitarbeiter gemäß den Empfehlungen des  Robert Koch Institutes getestet. Weitere infizierte Personen wurden dabei nicht ermittelt. Damit gilt der Corona-Ausbruch als beendet. "Wir haben umfangreiche Corona-Schutzmaßnahmen in unseren Krankenhäusern etabliert. Leider gibt es in der jetzigen Zeit keinen 100-prozentigen Schutz vor dem Virus. Wir unternehmen alles, damit ein Krankenhausaufenthalt sicher und gefahrlos ist. Dazu gehören beispielsweise umfangreiche Testungen von Patienten und Mitarbeitern sowie eine generelle Maskenpflicht für alle", sagt Geschäftsführer Michael Winkler. Alle Operationen und Untersuchungen finden wie geplant statt.