Paul Ehrlich – Namenspatron unserer Straße

Prof. Dr. med. Paul Ehrlich (14.3.1854 – 20.8.1915)
Der Chemiker, Arzt, Serologe und Immunologe gilt als Begründer der Chemotherapie und entwickelte zahlreiche Medikamente auf chemischer Basis gegen zuvor häufig tödlich verlaufende Krankheiten – unter anderem das erste Präparat gegen Syphilis.

Paul Ehrlich studierte Medizin an den Universitäten von Breslau, Straßburg, Freiburg und Leipzig und reichte 1878 seine Dissertation “Beiträge zur Theorie und Praxis der histologischen Färbung” ein. Seine klinische Ausbildung erhielt Ehrlich an der 1. Medizinischen Klinik der Charité Berlin, wo er auch intensive in Labor und Forschung tätig war. Dies mündeten 1887 in seiner Habilitation “Das Sauerstoffbedürfnis des Organismus”.

1891 wurde Ehrlich von Robert Koch als Professor (Extraordinarius) an das neugegründete Institut für Infektionskrankheiten in Berlin berufen. 1896 wurde er Direktor des neuen “Königlichen Instituts für Serumforschung und Serumprüfung” in Steglitz bei Berlin. Mit der Verlegung dieses Instituts nach Frankfurt am Main und seiner Erweiterung zum “Königlichen Institut für experimentelle Therapie” wandte sich Ehrlich der Krebsforschung und der Chemotherapie von Infektionskrankheiten zu. Ernennungen zum Honorarprofessor in Göttingen (1904), Direktor des Georg-Speyer-Hauses (1906) sowie Ordinarius an der Frankfurter Universität (1914) folgten.

Paul Ehrlich, der als unkonventioneller Wissenschaftler galt und stets – auch im Labor – seinen Dackel bei sich hatte, erhielt im Jahr 1908 gemeinsam mit Ilja Iljitsch Metschnikow den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin für die Begründung der Immunologie.