Erkrankungen und Behandlungen

  • Tumorerkrankungen

    Tumorerkrankungen

    Ein Schwerpunkt unserer Klinik ist die Therapie gut- und bösartiger Neubildungen der Gesichtshaut, der Speicheldrüsen sowie im Bereich der gesamten Mundhöhle und der Gesichtsschädelknochen. Bei bösartigen Erkrankungen erfolgt die individuelle Therapieplanung im Rahmen einer interdisziplinären Tumorkonferenz.

    In der chirurgischen Tumortherapie setzen wir modernste intraoperative Hilfsmittel wie Navigationssysteme und dreidimensionale Bildgebung ein. Durch die Tumorentfernung resultierende Gewebedefekte werden überwiegend in derselben Operation mit mikrochirurgischen Transplantaten rekonstruiert werden, sodass Form und Funktion wiederhergestellt sind. In Zusammenarbeit mit der Universitätsklinik für HNO-Heilkunde (Prof. Schrader) und der Praxis für Strahlentherapie und der Universitätsklinik für Hämatologie und Onkologie (Prof. Grieshammer) wird die interdisziplinäre Therapie bei bösartigen Neubildungen des Fachgebietes sichergestellt.

  • Lippen-Kiefer-Gaumenspalten

    Lippen-Kiefer-Gaumenspalten

    Die interdisziplinäre Behandlung von Kindern mit angeborenen Fehlbildungen, vor allem im Sinne von Lippen-Kiefer-Gaumen-Segelspalten wird in enger Kooperation mit dem Eltern-Kind-Zentrum im Hause sichergestellt. Dadurch können Gaumenplatten durch das Team der MKG bereits kurz nach der Geburt angefertigt werden.  Zudem werden die Kinder nach mikrochirurgischem Verschluss der Spalte in der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin (Prof. Erdlenbruch) betreut (Rooming in mit der Mutter/Vater). Weitere Untersuchungen zur Hör- und Sprechfunktion werden in der Universitätsklinik für HNO-Heilkunde (Prof. Schrader) im Hause durchgeführt. Regelmäßige jährliche Kontrollen im Verlaufes des weiteren Wachstums können in der „Spaltsprechstunde“ vereinbart werden.

    Über die Grenzen Mindens hinaus besteht eine Zusammenarbeit mit anderen Kliniken im Spaltzentrum Ostwestfalen.

  • Korrektur von Kieferfehlstellungen (Dysgnathiechirurgie)

    Korrektur von Kieferfehlstellungen (Dysgnathiechirurgie)

    Die chirurgische Therapie von Kieferfehllagen führen wir durch in enger Kooperation mit niedergelassenen Kieferorthopäden. Bei Ihrem Kieferorthopäden erfolgt zunächst die Vorbehandlung, bei der die Zähne für die Operation ideal positioniert werden. Diese Phase dauert einige Monate. Im Rahmen unserer Sprechstunde werden Vorbereitungen zur Operation nach ausführlichen Beratungsgesprächen getroffen. Während der Operation selbst, welche in Vollnarkose erfolgt, werden die Kieferknochen und/oder das Kinn gelöst, korrekt positioniert und mit Titanplatten und/oder -schrauben fixiert. Ein stationärer Aufenthalt ist notwendig; die Dauer ist abhängig vom Ausmaß des Eingriffs. Im Anschluss an die Operation führt Ihr Kieferorthopäde die Therapie fort: Die Feineinstellung der Zähne und damit die Okklusionskorrektur schließen die Therapie ab.

  • Verletzungen (Traumatologie)

    Verletzungen (Traumatologie)

    Bei Einwirken von äußerer Gewalt auf das Gesicht kommt es sehr häufig zu Weichteilverletzungen (z. B. Platzwunden). Für uns als Spezialisten für die Wundversorgung im Gesicht ist stets das bestmögliche ästhetische Ergebnis mit minimaler Narbenbildung das Ziel.

    Häufig kommt es bei Unfällen neben Weichteilverletzungen auch zu Verletzungen von Zähnen und Brüchen der Kiefer- und Gesichtsschädelknochen. Wir verfügen über modernste Methoden der Diagnostik (Computertomographie und digitale Volumentomographie), um das Ausmaß der Verletzungen bestimmen und den Betroffenen die optimale Therapie anbieten zu können.

  • Plastische und Ästhetische Chirurgie

    Plastische und Ästhetische Chirurgie

    Ein Schwerpunkt unserer Klinik liegt in der plastischen Rekonstruktion und Korrektur von Defekten im Kopf-Hals-Bereich, die bei der Tumortherapie oder durch Unfälle entstanden sind. Moderne Verfahren wie intraoperative 3-D-Navigation, ein hochauflösendes Operationsmikroskop und ein breites Spektrum an mikrovaskulären Transplantationstechniken bieten Ihnen sichere und etablierte Verfahren.

    Die ästhetische plastische Chirurgie beinhaltet die Korrektur von Narben, Lidstraffungen (Ober- und Unterlid) sowie die Faltenbehandlung (Botulinumtoxin, Filler).

  • Septische Chirurgie

    Septische Chirurgie

    Die septische Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie behandelt akute und chronische, von den Zähnen und den Speicheldrüsen, den Nasennebenhöhlen und der Gesichtshaut ausgehende Entzündungen.

  • Medikamenten-assoziierte Osteonekrosen (MRONJ/BRONJ) und Osteoradionekrose

    Medikamenten-assoziierte Osteonekrosen (MRONJ/BRONJ) und Osteoradionekrose

    Zum Absterben von Teilen des Kieferknochens (Knochennekrose) kann es kommen, wenn dieser durch eine vorangegangene Strahlentherapie oder durch bestimmte Medikamente geschädigt wurde. Wenn es in diesen Fällen über den Zahnhalteapparat, z. B. bei Zahnextraktionen oder durch abgestorbene Zähne zu einer Bakterieninvasion in den Knochen kommt, breiten sie sich im vorgeschädigten Knochen aus und können diesen zerstören. 

    An unserer Klinik wird eine eigenständige Sprechstunde für betroffene Patienten angeboten, in der die individuelle Therapie festgelegt wird. Wichtig ist bei entsprechenden Risiken (z. B. anstehende Bestrahlung oder Einnahme von Bisphosphonaten) auch die Durchführung prophylaktischer Maßnahmen bei geplanten zahnärztlich-chirurgischen Operationen. Ein entsprechender Prophylaxeplan kann in unserer Sprechstunde in Abstimmung mit den behandelnden Zahnärzten erstellt werden.

  • Zahnärztliche Chirurgie und dentale Implantologie

    Zahnärztliche Chirurgie und dentale Implantologie

    Die zahnärztliche Chirurgie umfasst die aus zahnärztlicher Sicht angezeigten Eingriffe in der Mundhöhle. Dazu zählen die Entfernung retinierter Weisheitszähne, die chirurgische Freilegung retinierter Zähne, die Wurzelspitzenresektion, die Entfernung von Kieferzysten und gutartigen Kiefertumoren, der plastische Kieferhöhlenverschluss, die plastische Korrektur am Zahnfleisch und den Schleimhäuten sowie die Schleimhaut- und Knochenbiopsie als diagnostische Gewebeprobe.

    Dentale Implantate werden zum Ersatz eigener Zähne in den Kiefer eingesetzt. Sie dienen dazu, bei Verlust von einzelnen Zähnen oder vollständiger Zahnlosigkeit ein funktionales und ästhetisches Gebiss wiederherzustellen.

    Unsere technische Ausstattung und Erfahrung ermöglicht eine Behandlung und Betreuung auf höchstem Niveau unter Anwendung modernster Methoden. Wir bieten zur genauen Analyse und Planung selbstverständlich die 3-Dimensionale Diagnostik und Therapieplanung an. Dentale Implantationen werden auch in ambulanter Vollnarkose angeboten.