Über das Institut

Zur Aufgabe der Pathologie gehört die Beratung und Unterstützung der klinisch tätigen Ärztinnen und Ärzte in Bezug auf morphologisch relevante und seltene Erkrankungen: In enger Zusammenarbeit mit allen medizinischen Fachabteilungen leisten Pathologen Hilfe bei der exakten Diagnosestellung von Krankheiten, der Ursachenbestimmung und therapeutischen Maßnahmen.

Ein wichtiger Aspekt ist auch die Qualitätssicherung für die Klinik. Es werden Operationspräparate nicht nur hinsichtlich der Erkrankungen untersucht, sondern auch gutachterliche Stellungnahmen über Qualität und über versicherungsrelevante Fragestellungen erarbeitet. Hierzu gehört selbstverständlich auch die Klinische Obduktion von Verstorben. In der Pathologie des Klinikums Minden stehen für die Beantwortung der aufgeführten Fragestellungen 20 Mitarbeiter zur Verfügung.

Die überwiegende Tätigkeit im Institut für Pathologie liegt in der feingeweblichen Untersuchung (Histologie und Zytologie), der makroskopischen Beurteilung und der Obduktion. Moderne Verfahren, wie z. B. Immunhistochemie, Enzymhistochemie und molekularpathologische Verfahren wie die in situ-Hybridisierung und Sequenzanalytik unterstützen den Pathologen in seiner Diagnosestellung. Für die modernen Verfahren liegen jeweils Ringversuchzertifikate vor (s. www.pathologie-OWL.de).

Mittels Schnellschnitt kann innerhalb von 10 bis 15 Minuten das während einer OP entnommene Gewebe begutachtet, und die Diagnose kurze Zeit später dem operierenden Arzt übermittelt werden. Eine häufige Schnellschnittfragestellung ist, ob ein Tumor im Gesunden entfernt wurde oder ob ein bösartiger Tumor vorliegt.

Auch im Rahmen der Krebsvorsorge wird von Seiten der Pathologie die Untersuchung von Zellabstrichen zum Nachweis von Tumoren oder Vorstadien durchgeführt.

Prof. Dr. Kellner ist Dozent für Pathologie an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und gibt auch in Minden regelmäßig Unterricht für die Medizinstudenten im praktischen Jahr (PJ). Im Rahmen der Lehrtätigkeit hat Prof. Dr. Kellner zusammen mit 3 Kollegen im November 2009 ein Lehrbuch für Pathologie veröffentlicht.