Erkrankungen und Behandlungen

Liebe Patientin, lieber Patient,
Ihr Arzt hat bei Ihnen die Diagnose „Darmkrebs“ gestellt – Nun stellen sich für Sie sicher viele Fragen:

Wie geht es weiter?
Welche Therapiemöglichkeiten gibt es für mich?
Wie kann ich die bestmögliche Behandlung für mich erhalten?

Heutzutage kann, insbesondere wenn die Erkrankung in einem frühen Stadium gestellt wird, durch ein optimales Zusammenspiel verschiedener Spezialisten eine Heilung der Erkrankung erreicht werden. Aber auch in fortgeschrittenen Tumorstadien konnte die Behandlung in den letzten Jahren durch neue Medikamente und moderne Therapieverfahren entscheidend verbessert werden.

Um ein reibungsloses Zusammenwirken der verschiedenen Tumorspezialisten zu erreichen, und Ihnen so eine optimale, nach modernsten Gesichtspunkten konzipierte Therapie anbieten zu können, wurde das Darmkrebszentrum Minden (DKZM) gegründet.

Wir haben für alle Patienten mit der Diagnose „Darmkrebs“ eine spezielle Darmkrebssprechstunde eingerichtet, in der die Diagnostik und Therapie zentral koordiniert wird. Sämtliche Kooperationen mit den Ärzten im Krankenhaus und den niedergelassenen Spezialisten sind vertraglich fixiert und gewährleisten kurze Wege und klare Behandlungsabläufe unter Vermeidung unnötiger Doppeluntersuchungen und Wartezeiten. Zum Herzstück der Qualitätsideologie des Darmkrebszentrums Minden gehört die regelmäßige Durchführung von Qualitätszirkeln mit allen an den diagnostischen und therapeutischen Prozessen Beteiligten.

Alle Patienten mit Darmkrebs werden im interdisziplinären Tumorkolloquium, einer gemeinsamen regelmäßigen Besprechung aller beteiligten Tumorspezialisten vorgestellt, um eine enge Zusammenarbeit der verschiedenen Partner sowie eine optimale Therapieplanung ohne „Schnittstellenprobleme“ zwischen verschiedenen Abteilungen sowie den niedergelassenen Ärzten von Anfang an zu ermöglichen.

Wir wünschen uns, dass die uns anvertrauten Patienten die Sorge um ihre Gesundheit und das Bemühen um eine optimale Behandlung bei uns erleben.