Klinik für Innere Medizin - Pneumologie

Die Klinik für Innere Medizin - Pneumologie versorgt schwerpunktmäßig Patienten mit Erkrankungen des Herz-/Kreislaufsystems, der Gefäße, der Lunge und intensivmedizinisch zu betreuende Patienten. Sie befasst sich außerdem mit Erkrankungen wie arterieller Hochdruck, Nierenkrankheiten sowie geriatrischen Erkrankungen.

Für akut- und schwerkranke Patienten steht die medizinische Intensivstation zur Verfügung. Hier werden Patienten mit Herzinfarkt, Angina pectoris, Lungenembolie, Herzrhythmusstörungen oder schweren Magen-Darm-Erkrankungen oder Vergiftungen überwacht und behandelt. Die ständige Kontrolle aller lebensnotwendigen Funktionen wird durch ein speziell geschultes Pflegepersonal vorgenommen. Die ärztliche Betreuung ist ebenfalls rund um die Uhr gewährleistet.

Um Früherkennung, Diagnose und Behandlung von arteriellen, venösen und lymphatischen Erkrankungen kümmert sich die Angiologie. Besonderer Schwerpunkt hier ist die Doppler- und Duplex-Sonographie der hirnversorgenden Gefäße zur Vorbeugung des Schlaganfalls. Diese fortschrittlichen Verfahren können in geeigneten Fällen auch ambulant durchgeführt werden.

Für die Pneumologie (Erkrankungen der Lunge) steht ein modernes Lungenfunktionslabor zur Verfügung, mit dem alle dynamischen und statischen Veränderungen gemessen werden können. Auch arterielle Blutgasanalyse wird angeboten. Für Patienten mit pathologischer Schnarchneigung steht ein Schlaf-Apnoe-Screening zur Verfügung.

Für die Kardiologie stehen Untersuchungen wie Ruhe-, Belastungs- und Langzeit-EKG sowie Ultraschalluntersuchungen des Herzens zur Verfügung. Diese allgemein üblichen Untersuchungsmethoden werden ergänzt durch die Möglichkeit der Schrittmacherversorgung. Die notwendigen Kontrolluntersuchungen einschließlich der Programmierung der Schrittmachersysteme werden in der Schrittmacherambulanz vorgenommen.