Wir denken voraus

Unser Entlassmanagement für einen guten Start nach Ihrem Krankenhausaufenthalt 

Für alle stationären Patienten wird bei uns ein Entlassmanagement durchgeführt. Ziel ist es, dass Sie nach Ihrer Krankenhausentlassung weiterhin optimal medizinisch und pflegerisch versorgt sind. Der Umfang des Entlassmanagements orientiert sich daher an Ihrem individuellen Unterstützungsbedarf im Anschluss an Ihren Krankenhausaufenthalt. 

Sie werden daher bereits bei Ihrer Aufnahme gefragt, ob Sie an unserem Entlassmanagement teilnehmen möchten. Das bedeutet konkret: Sie können aktiv und in schriftlicher Form einwilligen, ob wir Ihre Daten weitergeben dürfen, zum Beispiel an die Kranken- und Pflegekassen, Ihre Haus- und Fachärzte, Rehabilitationseinrichtungen, Pflegedienste oder Sanitätshäuser.

Wenn Sie mit der Weitergabe Ihrer Daten einverstanden sind, kümmern wir uns gerne um Ihre Anschlussheilbehandlungen oder eventuelle Beantragungen von Pflegestufen oder Hilfsmitteln – je nachdem, was Sie im Anschluss an Ihre Krankenhausbehandlung benötigen. Selbstverständlich können Sie unserem Entlassmanagement auch widersprechen. Bitte beachten Sie, dass in diesem Fall Anschlussbehandlungen unter Umständen nicht oder nicht rechtzeitig eingeleitet werden können. 

Am Tag Ihrer Entlassung können Sie Ihren Entlassplan mit allen Informationen für Sie und Ihren weiterbehandelnden Arzt erhalten. Darin enthalten sind auch bei uns erstellte Untersuchungsergebnisse. Liegen zum Zeitpunkt der Entlassung nicht alle Untersuchungsergebnisse vor, geht ein ausführlicher Arztbrief an Ihre/n weiterbehandelnde/n Ärztin/Arzt, damit Ihre Behandlung lückenlos fortgesetzt werden kann.

Bei der Suche nach einem geeigneten Pflegedienst unterstützt Sie die Pflegeberatung der Arbeitsgemeinschaft Pflegeberatung im Kreis Minden-Lübbecke. Sie können hier im Internet die aktuellen Anbieter von verschiedenen Pflege- und Betreuungseinrichtungen einsehen oder auch telefonische oder persönliche Beratung in Anspruch nehmen. Die Pflegeberatung hat Standorte in

Minden (Hellingstraße 15, Telefon 05 71/ 6 45 66 00)
Espelkamp (Wilhelm-Kern-Platz 14, Telefon 0 57 72 / 2 00 45 30)
Bad Oeynhausen (Herforder Straße 78, Telefon 0 57 31 / 869 47 70)