Belegklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde

Das Behandlungsspektrum reicht von Ohren-, Mund-, Nasen- und Halserkrankungen bis hin zu Gesichtsverletzungen. Das operative Spektrum umfasst Korrekturen bei Ohrmuschelfehlstellungen, Nasenscheidewandverbiegungen, Nasenmuschelvergrößerungen genauso wie Operationen bei chronischen Mandelentzündungen, Adenoiden (Polypen), Entzündungen der Nasennebenhöhlen, Erkrankungen an Mittelohr, Kehlkopf, Speiseröhre und Luftröhre.

Die Operationssäle sind mit modernsten Mikroskopen, Endoskopen und chirurgischen Instrumenten ausgestattet. Bei Operationen von Kindern bieten wir bei medizinischer Notwendigkeit Vater oder Mutter kostenfreie stationäre Aufnahme.

Auch nicht operativ zu behandelnde Beschwerden werden behandelt. Hierzu gehören zum Beispiel akuter Schwindel, Hörsturz und Ohrgeräusche (Tinnitus).

Außerdem ist die Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde wichtiger Bestandteil des Swing-Unit©-Konzepts. Dieses wurde vom ehemaligen Chefarzt der Medizinischen Klinik am Krankenhaus Lübbecke, Prof. Dr. Michael Poll, erarbeitet, und beschreibt die kooperative, interdisziplinäre Zusammenarbeit verschiedener Abteilungen bei Patienten mit Schwindelanfällen.