Über die Einrichtung

In der Radiologie werden mit Hilfe von Abbildungsverfahren Krankheiten diagnostiziert und der Verlauf von Krankheiten beurteilt. Im klassischen Sinne werden für die Darstellung der verschiedenen Organsysteme Röntgenstrahlen benutzt.

In der Nuklearmedizin macht man sich die Eigenschaften von speziellen radioaktiv markierten Substanzen für die Abbildung bestimmter Körperabschnitte zu Nutze. Die Aufgaben einer modernen Radiologie gehen heute aber wesentlich weiter. Auch die Kernspintomografie, die Abbildungen des menschlichen Körpers erstellt – dafür allerdings keine Röntgenstrahlen verwendet – wird in unserem Institut durchgeführt. Im Rahmen der Interventionellen Radiologie wird der Radiologe daneben mehr und mehr zum Therapeuten, der durch kleine Eingriffe von außen zahlreiche Krankheiten behandeln oder Beschwerden lindern kann.

Die Untersuchungen können rund um die Uhr durchgeführt werden. Dafür stehen ca. 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bereit. Ihr Einsatz gilt nicht nur den stationären Patienten des Klinikums Minden: Über Datenleitungen zur Bildübertragung ist die Radiologie mit den Krankenhäusern in Bückeburg, Rahden, Rinteln und Stadthagen verbunden, so dass auch die dortigen Patienten von dem Know-how unserer MitarbeiterInnen profitieren.

Untersuchungen von ambulanten Patienten können wir nur unter bestimmten Voraussetzungen durchführen: Bei privat versicherten Patienten, bei Zuweisung durch einen Arzt des Klinikums oder bei Arbeitsunfällen im Rahmen der BG-Ambulanz.

Unsere weiterführenden Informationen werden derzeit überarbeitet. Bitte besuchen Sie unsere Seite zu einem späteren Zeitpunkt erneut.