26.10.2020

Keine Krankenhausbesuche mehr möglich

Mühlenkreiskliniken verschärfen Hygienemaßnahmen


Da der entscheidende Corona-Inzidenzwert im Kreis Minden-Lübbecke die 50er-Marke überschritten hat, sind an allen Standorten der Mühlenkreiskliniken ab sofort keine Patientenbesuche mehr zugelassen. Die Regelung gilt ab heute. „Die pandemische Entwicklung lässt uns im Moment leider keine andere Wahl. Jede Person, die Zutritt zum Krankenhaus hat, vergrößert das Infektionsrisiko für Patientinnen und Patienten sowie für unsere Mitarbeitenden. Daher müssen wir alle nicht zwingend erforderlichen Kontakte vermeiden und leider diesen Schritt gehen“, sagt Dr. Peter Witte, Direktor des Instituts für Krankenhaushygiene der Mühlenkreiskliniken.

Ausnahmen des Besuchsverbots gelten für das Eltern-Kind-Zentrum, wo weiterhin ein Elternteil unbeschränkten Zugang hat, für minderjährige oder betreuungsbedürftige Patienten, für Schwangere im Kreißsaal sowie auf der Neugeborenen-Station. Außerdem sind Besuche im Ausnahmefall nach ärztlicher Genehmigung zulässig.

Zudem wurden weitere Vorsichtsmaßnahmen beschlossen. Bereits seit April werden alle neuaufgenommenen Patientinnen und Patienten getestet.  Ergänzend müssen von nun an auch alle Patientinnen und Patienten im direkten Umgang im Zimmer mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Gleiches gilt, wenn Patienten das Krankenzimmer verlassen.

Vereinbarte Termine in den Ambulanzen zu Untersuchungen oder Operationen bleiben bestehen.