Notfall

Bei Lebensgefahr 112

Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst 116 117

Kinderärztlicher Notfalldienst 116 117

Notaufnahmen Zu den MKK-Notaufnahmen

Corona-Test-Zentrum

Die Mühlenkreiskliniken bieten kostenlose Corona-Tests für Reisende aus Risikogebieten an.

Die Mühlenkreiskliniken betreiben vier Testzentren:  

Minden
Johannes Wesling Klinikum, Hans-Nolte-Straße 1: täglich von 7 bis 19 Uhr (auch am Wochenende)
Rahden
Krankenhaus Rahden, Hohe Mühle 3: dienstags und mittwochs von 16 bis 19 Uhr
Herford
Oststraße 23: montags bis freitags von 12 bis 19 Uhr
Bünde
Zentrale Notfallpraxis, Viktoriastraße 17, montags, dienstags und donnerstags von 14 bis 17.30 Uhr

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

In allen Testzentren können auch kostenpflichtige Corona-Tests gemacht werden. Die Kosten betragen 50 Euro. Eine Bezahlung ist nur per EC-Karte möglich.  

Im Folgenden beantworten wir Fragen zum Corona-Test und zum Ablauf

Wer sollte sich testen lassen?
Grundsätzlich bietet jeder Test eine zusätzliche Sicherheit. Besonders gefährdet sind Menschen, die in ihrem Berufsalltag vielen unterschiedlichen Menschen begegnen. Auch dort, wo der vom Robert-Koch-Institut empfohlene Mindestabstand von zwei Metern nicht immer eingehalten werden kann, liegt ein Risikofaktor für eine Infektion vor. Dies sind unter anderem Verkäufer, Außendienstler, Monteure, Kraftfahrer, Mitarbeiter in der Produktion und viele weitere.

Besonders sinnvoll ist ein Corona-Test vor und nach einer Auslandsreise. Die erste Covid-Welle in Deutschland hat ihre Wucht unstrittig durch den Reiseverkehr entwickelt. Deutsche Skifahrer haben sich im Februar in Österreich und Südtirol infiziert und das Virus mit nach Deutschland gebracht. Hier haben die Reiserückkehrer unzählige Familienmitglieder, Freunde und Arbeitskollegen angesteckt. Mit einem präventiven Corona-Tests ist aber das Reisen auch ohne schlechtes Gewissen möglich. Eine kostenlose Testmöglichkeit für Auslandsreisende gibt es nach einer Gesetzesänderung seit dem 15. September nicht mehr.

Reisende aus Risikogebieten sind verpflichtet, sich bei Ihrem zuständigen Gesundheitsamt (im Kreis Minden-Lübbecke per E-Mail an: einreise.covid(at)minden-luebbecke.de ) zu melden und sich unverzüglich nach Einreise in eine 14-tägige Quarantäne  zu begeben. Die Quarantänepflicht gilt nicht, wenn ein negativer Corona-Test vorgelegt werden kann. Dieser kann in den Corona-Test-Zentren der Mühlenkreiskliniken gemacht werden.

Was sagt ein Corona-Test aus?
Ein Corona-Test weist das Sars CoV2-Virus in einer Probe nach. Beim Corona-Test erfolgt der Nachweis aus einem Abstrich aus dem Nasen-Rachen-Bereich. Grundsätzlich ist der Test sehr genau. Allerdings muss im Moment des Abstrichs das Virus in dem abgestrichenen Areal auch vorhanden sein. Bei geringer Viruslast kann das Testergebnis negativ sein, obwohl eine Infektion stattgefunden hat. Ein Corona-Test ist daher immer eine Momentaufnahme.

Wann ist der beste Zeitpunkt für einen Test?
Die Forschung geht davon aus, dass das Virus etwa fünf Tage nach einer Infektion nachweisbar ist. Ab diesem Zeitpunkt ist die Ansteckungsgefahr am größten, da der Virusträger es nun über kleine Tröpfchen beim Ausatmen verteilt. Erst kurz nach diesem Zeitpunkt entwickeln die meisten Infizierten dann die ersten Symptome.  Wer nach einer Reise oder dem Aufenthalt in einer größeren Menschenmenge eine Infektion ausschließen will, sollte daher etwa fünf Tage nach der Rückkehr bzw. dem Ereignis einen Test machen.     

Wann ist der Test kostenlos?
In der Regel müssen Tests bei Personen ohne Symptome privat bezahlt werden.

Eine Kostenübernahme ist möglich bei: 

  • Patienten der Mühlenkreiskliniken vor einer geplanten stationären Aufnahme oder einer ambulanten Operation
  • Kontaktpersonen, die eine Warnung der Corona WarnApp des RKI erhalten haben
  • Bürgern, die vom Gesundheitsamt des Kreise Minden-Lübbecke, Herford oder Schaumburg zur Testung aufgefordert wurden (z.B. Kontaktpersonen, medizinisches Personal)
  • Reisenden aus internationalen Risikogebieten
  • Beschäftigte von Schulen und Kitas (unter Voraussetzungen, max. drei Tests bis Weihnachten. Weitere Informationen finden Sie hier)  

Patienten mit grippalen Symptomen werden gebeten, nach telefonischer Anmeldung zu ihren Hausärzten zu gehen. Für dringliche Notfälle stehen die Notaufnahmen in den Standorten in Minden, Lübbecke, Bad Oeynhausen und Rahden oder die Notfallpraxen der Kassenärztlichen Vereinigung zur Verfügung.   

Welche Voraussetzungen für einen kostenfreien Corona-Test muss ich als Reisender aus einem Risikogebiet erfüllen?
Bund und Länder haben sich darauf verständigt, dass sich Einreisende aus Risikogebieten außerhalb Deutschlands grundsätzlich 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben müssen. In NRW ist diese Verständigung in der Coronaeinreiseverordnung umgesetzt.

Jeder, der aus einem Risikogebiet nach Nordrhein-Westfalen einreist, muss das zuständige Gesundheitsamt kontaktieren und auf den Aufenthalt in dem Risikogebiet hinweisen. Bei Missachtung dieser Verpflichtung drohen Bußgelder.

Die Quarantänepflicht gilt nicht, wenn ein negativer Corona-Test vorliegt, der höchstens 48 Stunden vor der Einreise vorgenommen worden ist. Maßgeblich für die Frist ist der Zeitpunkt der Feststellung des Testergebnisses. Der Test kann in Deutschland nachgeholt werden; allerdings müssen dann bis zum Erhalt des Testergebnisses die Quarantäneregeln eingehalten werden. Darüber hinaus gelten Ausnahmeregelungen für bestimmte Personengruppen (z. B. Grenzpendler) bzw. für bestimmte Anlässe (z. B. Vornahme einer dringenden medizinischen Behandlung) sowie für Personen, die sich weniger als 24 Stunden im Bundesgebiet aufhalten. Die Quarantäne-Regelung gilt außerdem nicht für Personen, die sich auf der Durchreise durch Nordrhein-Westfalen (ohne Übernachtung) befinden.

Der Corona-Test kann in den Corona-Test-Zentren der Mühlenkreiskliniken durchgeführt werden. Der Test ist kostenlos. Die Rückkehrer müssen ihr Reiseland, die genaue Reiseregion und die Reisezeit angeben und mit ihrer Unterschrift bestätigen. Notwendig ist zudem ein offizielles Ausweisdokument sowie – falls vorhanden – die Krankenkassenkarte.  Das Tragen einer frischen Mund-Nasen-Schutz-Maske ist obligatorisch. Falls es zu Wartezeiten kommt, bitten wir darum, einen Abstand von 1,5 Metern einzuhalten.

Eine aktuelle Liste der Risikogebiete finden Sie auf der Seite des Robert-Koch-Instituts.     

Wie teuer ist ein Corona-Test, wenn ich ihn privat bezahle?
Der Corona-Test kostet 50 Euro. In dem Preis inbegriffen sind der Abstrich sowie die Laborkosten. Die Bezahlung ist ausschließlich über EC-Karte möglich. Für Unternehmen, die ein Screening ihrer Belegschaften planen, erstellen wir gerne ein individuelles Angebot.  

Wie kommt der Preis zustande?
Das Sars-CoV2-Virus wird über die PCR-Methode (Polymerase-Ketten-Reaktion) nachgewiesen. Dabei wird nach der RNA des Virus in einer Probe gesucht. Die Methode ist technisch hochkomplex und daher verhältnismäßig teuer. Durch die massenhafte Herstellung der Test-Kits sind die Preise bereits stark gesunken.

Wie muss ich bezahlen?
Die Bezahlung erfolgt vor Ort ausschließlich per EC-Karte. Um maximale Hygienestandards zu sichern, ist eine Zahlung per Bargeld ausgeschlossen. Auf Wunsch können (zum Beispiel für Belegschaften) vor Ort auch Gutscheine für Corona-Tests erworben werden. 

Ist der Corona-Test schmerzfrei?
Ja, es wird mit einem Wattestäbchen ein sogenannter Nasen-Rachen-Abstrich entnommen. Die Entnahme ist schmerzfrei. Es gibt allerdings Menschen, die das Einführen des Wattestäbchens in den Rachenbereich als unangenehm empfinden.

Wie und wann erhalte ich die Ergebnisse?
Die Ergebnisse der PCR-Analyse werden in der Regel mobil per Smartphone übermittelt. So haben Sie sehr schnell Gewissheit über Ihren Corona-Status. Aktuell steht das Testergebnis in der Regel taggleich oder spätestens am nächsten Morgen zur Verfügung, wenn die Probe bis 18 Uhr im Labor ist. Mit einem QR-Code und Passwort kann das Ergebnis über eine datenschutzrechtlich geprüfte Schnittstelle per Smartphone abgerufen werden. Dort kann auch ein PDF mit dem Endbefund abgerufen werden.

Kann die Probenentnahme auch woanders erfolgen?
Bei Screenings von mehr als 100 Personen kommt auf Wunsch auch ein Entnahme-Team zu Ihnen. So können beispielsweise Unternehmen ihre Mitarbeiter im Betrieb testen lassen. Bitte sprechen Sie uns dazu an.

 

Stand: 20. Oktober 2020