Notfall

Bei Lebensgefahr 112

Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst 116 117

Kinderärztlicher Notfalldienst 116 117

Notaufnahmen Zu den MKK-Notaufnahmen

Hygiene schützt

Mit einfachen Maßnahmen können Sie helfen, sich selbst und andere vor Infektionskrankheiten zu schützen.

 

  • Niesen oder husten Sie in die Armbeuge oder in ein Taschentuch – und entsorgen Sie das Taschentuch anschließend in einem Mülleimer mit Deckel.
  • Halten Sie die Hände vom Gesicht fern – vermeiden Sie es, mit den Händen Mund, Augen oder Nase zu berühren.
  • Halten Sie ausreichend Abstand zu Menschen, die Husten, Schnupfen oder Fieber haben – auch aufgrund der andauernden Grippe- und Erkältungswelle.
  • Vermeiden Sie Berührungen (z. B. Händeschütteln oder Umarmungen), wenn Sie andere Menschen begrüßen oder verabschieden
  • Waschen Sie regelmäßig und ausreichend lange (mindestens 20 Sekunden) Ihre Hände mit Wasser und Seife – insbesondere nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten. Siehe Video weiter unten.

Experte warnt vor dem Tragen von Handschuhen im Alltag

Dr. Peter Witte, Direktor des Instituts für Krankenhaushygiene der Mühlenkreiskliniken, rät dringend davon ab, im Alltag Handschuhe zu tragen. „Handschuhe schützen nicht vor Viren. Stattdessen suggerieren sie eine Scheinsicherheit, die es nicht gibt. Einzig das Händewaschen oder Händedesinfizieren ist ein wirksamer Schutz gegen das Virus“, sagt Dr. Peter Witte, der als Krankenhaushygieniker der Mühlenkreiskliniken im Krankenhaus gegen die Ausbreitung des Corona-Virus‘ kämpft. Dr. Witte empfiehlt stattdessen das regelmäßige und gründliche Händewaschen; insbesondere nach jedem Einkaufen oder dem Nutzen von Türgriffen oder Handläufen. „Zehnmal zwei Minuten Händewaschen am Tag sind effektiver als jeder Handschuh. Untersuchungen haben gezeigt, dass die Menschen mit Handschuhen das Händewaschen oder das Desinfizieren eher vergessen, weil sie sich geschützt fühlen. Insofern ist das Tragen von Handschuhen im Alltag sogar gefährlich“, so der Experte.


Richtiges Händewaschen

Das Corona-Virus mit dem offiziellen Namen SARS CoV2 ist leicht abzutöten. Einfaches Händewaschen reicht. Das Institut für Krankenhaushygiene der Mühlenkreiskliniken zeigt im folgenden Video, wie man sich richtig die Hände wäscht. Eine Händedesinfektion ist nur in besonders sensiblen Bereichen notwendig wie im Krankenhaus, in Arztpraxen oder in Pflegeeinrichtungen.

Verhaltensempfehlungen

Privates Umfeld und Familienleben

  • Bleiben Sie, so oft es geht, zu Hause. Schränken Sie insbesondere die persönlichen Begegnungen mit älteren oder chronisch kranken Menschen zu deren Schutz ein.
  • Vermeiden Sie Berührungen wie z.B. Händeschütteln oder Umarmungen
  • Wenn eine Person in Ihrem Haushalt erkrankt ist, sorgen Sie nach Möglichkeit für eine räumliche Trennung und genügend Abstand zu den übrigen Haushaltsmitgliedern.


Öffentliche Verkehrsmittel und Reisen

  • Nutzen Sie, wenn möglich, keine öffentlichen Verkehrsmittel, gehen Sie zu Fuß, fahren mit dem eigenen Auto oder dem Fahrrad.

Berufliches Umfeld

  • Arbeiten Sie – in Abstimmung mit Ihrem Arbeitgeber – wenn möglich, von zu Hause aus.
  • Halten Sie Treffen klein und kurz und in einem gut belüfteten Raum ab.
  • Halten Sie einen Abstand von zwei Metern zu anderen Menschen und verzichten Sie auf persönliche Berührungen.
  • Nehmen Sie Ihre Mahlzeiten möglichst allein (z.B. im Büro) ein.
  • Bleiben Sie zu Hause, wenn Sie krank sind und kurieren Sie sich aus.


Öffentliches Leben

  • Meiden Sie Menschenansammlungen.
  • Sehen Sie von privaten Feiern ab.
  • Halten Sie die Hygieneregeln konsequent ein.