Notfall

Bei Lebensgefahr 112

Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst 116 117

Kinderärztlicher Notfalldienst 116 117

Notaufnahmen Zu den MKK-Notaufnahmen

Bakteriologie

Die Bakteriologie versorgt sämtliche Häuser der MKK-Kliniken sowie andere Krankenhäuser und niedergelassene Ärzte mit vielfältigen mikrobiologischen Untersuchungen.

Neben der klassischen Anzucht von Mikroorganismen auf Nährmedien werden spezialisierte Verfahren zur Erregeridentifizierung und Resistenztestung eingesetzt. Dabei kommen modernste Geräte zum Einsatz: u.a. BactAlert für die Blutkulturdiagnostik, UF 1000i Durchflusszytometer zur Unterstützung der bakteriologischen Urindiagnostik oder VITEK-2 Laborautomaten für die automatisierte Identifizierung von Bakterien und Pilzen anhand ihres biochemischen Profils sowie deren Resistenzbestimmung.

Weiterhin wurde die innovative Technik der Massenspektroskopie (MALDI-TOF) zur Identifizierung von angezüchteten Erregern etabliert und in die Routinediagnostik implementiert. Die Analysezeit kann durch die Methode reduziert werden.

Zur weiteren Standardisierung wurde ein neuer Ausstrichautomat Previ Isola® aufgestellt, der die Produktivität deutlich steigert.

Bei ausgewählten Fragestellungen besteht die Möglichkeit, Analysen gezielt für definierte Erreger durchzuführen. So können beispielsweise MRSA über chromogene Nährmedien in kürzerer Zeit bakteriologisch bestimmt werden.

Für die Untersuchung von hochpathogenen Krankheitserregern, wie beispielsweise das Mykobakterium tuberculosis, ist ein modernes Sicherheitslabor der Stufe L3 integriert.

In einem Hygienelabor führt die Abteilung auf Grundlage gesetzlicher Regelungen krankenhaushygienische Abstrich- und Abklatschuntersuchungen durch.