Notfall

Bei Lebensgefahr 112

Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst 116 117

Kinderärztlicher Notfalldienst 116 117

Notaufnahmen Zu den MKK-Notaufnahmen

Klinik für Rheumatologie, Physikalische Medizin und Universitätsklinik für Geriatrie (JWK)

Leitung Prof. Dr. Heinz-Jürgen Lakomek

Hans-Nolte-Straße 1
32429 Minden
Telefon: 0571 790-3801
Fax: 0571 790-293800
E-Mail: rheumatologie-minden(at)muehlenkreiskliniken.de

Arbeitsfeld und Methoden:
Strukturierte Delegation ärztlicher Tätigkeiten an rheumatologische Fachassistentinnen im Rahmen einer konzeptionsgeregelten Kooperation in 20 Zentren (rheumatologische Schwerpunktpraxen und Krankenhausambulanzen) in Nordrhein-Westfalen.

Randomisierung zur Versorgung mit Delegation oder zur Standardversorgung (je 400 Personen); kombinierter primärer Endpunkt: Differenz der Krankheitsaktivität (gemessen mit dem Aktivitätsscore DAS28) zwischen Beginn und Ende des Evaluationszeitraumes sowie gesundheitsbezogene Lebensqualität (EQ5D), Intention-to-treat-Auswertung; sekundäre Endpunkte: Funktionskapazität, Patientenzufriedenheit, Ressourcenverbrauch (Zeit und Leistungen).

Aktuelle Themen/Projekte:
Stärke-Studie: Strukturierte Delegation ärztlicher Leistungen im Rahmen konzeptionsgeregelter Kooperation in der Versorgung von Patienten mit entzündlichem Rheuma 

Zusammenfassung:
Mit dem Projekt „Strukturierte Delegation ärztlicher Leistungen im Rahmen konzeptionsgeregelter Kooperation in der Versorgung von Patienten mit entzündlichem Rheuma“ soll die Zusammenarbeit verschiedener Berufsgruppen in der Rheumatologie effektiver und effizienter gestaltet werden, um die Versorgung der betroffenen Patienten zu verbessern. Zu dem geplanten Projekt gehören eine aktualisierte Patientenschulung, die Ermittlung von Begleiterkrankungen und Lebensstilberatung. Qualifizierte Rheumatologische Fachassistentinnen und Fachassistenten (RFA) können diese Teile der Patientenbetreuung übernehmen. Das Vorhaben soll zeigen, dass RFA durch die standardisierte Erfassung von Krankheitsaktivität und Krankheitsfolgen die rheumatologisch fachärztliche Behandlung vorbereiten, effektiv unterstützen und partiell ersetzen können. Außerdem sollen die RFA den Patientinnen und Patienten als direkte Ansprechpartner zwischen den Untersuchungsterminen in der Praxis zur Verfügung stehen.

Existierende Konsortien:

  • Rheumazentrum Ruhrgebiet (Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. med. Jürgen Braun)
  • Internistische und rheumatologische Praxis Gladbeck (Dr. med. Dietmar Krause)