Notfall

Bei Lebensgefahr 112

Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst 116 117

Kinderärztlicher Notfalldienst 116 117

Notaufnahmen Zu den MKK-Notaufnahmen

Die Mühlenkreiskliniken suchen im Johannes Wesling Klinikum Minden – ein Haus der Maximalversorgung mit 18 Fachabteilungen/Kliniken und 4 Instituten mit überregionaler Bedeutung und maximaler technischer Ausstattung – in der Universitätsklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Direktor Professor Dr. Philipp Soergel, Verstärkung.

Assistenzarzt (m/w/d)

Frauenheilkunde und Geburtshilfe

IHRE AUFGABEN:

  • Mitwirkung im breiten Spektrum der Frauenheilkunde/Geburtshilfe
  • Unterstützung bei der Versorgung/Betreuung der Patientinnen
  • Beteiligung an Lehre und Forschung

IHR PROFIL:

  • Approbation als Arzt (m/w/d)
  • Engagement in der Patientenversorgung
  • Entscheidungs- und Kooperationsvermögen
  • Teamgeist und Empathie

UNSER ANGEBOT:

  • Ein breites und abwechslungsreiches Spektrum der Frauenheilkunde/Geburtshilfe
  • Ein zertifiziertes Brustzentrum, ein Perinatalzentrum Level I und eine Hebammenschule, die dem Kreißsaal angegliedert ist
  • Die volle Weiterbildungsermächtigung zum Facharzt (m/w/d) für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, darüber hinaus die Ausbildung mit dem Ziel der Erlangung der Schwerpunktbezeichnung „Gynäkologische Onkologie“ sowie „Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin“
  • Eine unbefristete Weiterbeschäftigung nach erfolgreicher Facharztprüfung
  • Persönliche Entwicklungsmöglichkeiten
  • Möglichkeiten zur wissenschaftlichen Arbeit einschließlich Promotion

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung an:
bewerbung(at)muehlenkreiskliniken.de
oder
Mühlenkreiskliniken AöR, Bewerbermanagement Hans-Nolte-Straße 1, 32429 Minden

Für Rückfragen stehen Ihnen Prof. Dr. med. Philipp Soergel, Direktor der Universitätsklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, unter der Telefonnummer 05 71 / 7 90 41 01 oder per E-Mail an frauenklinik-minden(at)muehlenkreiskliniken.de gern zur Verfügung.

Bewerbungen von Frauen und von Schwerbehinderten werden im Interesse der beruflichen Gleichstellung bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Im Rahmen des Gesetzes über Teilzeitarbeit kann diese Stelle auch als Teilzeitarbeitsplatz angeboten werden.