Gesundheits- und Kinderkrankenpflege

Kinderkrankenpfleger kümmern sich um die kleinsten Kranken und häufig auch um die Eltern. Die Fachleute sind ausgebildet, um gezielt auf die speziellen Anforderungen von Babys und Kindern Rücksicht zu nehmen. Außer fachlicher Expertise sind häufig auch pädagogische Fähigkeiten sowie Einfühlungsvermögen bei der Betreuung von Kindern und deren Eltern gefragt.

Die Betreuung der kleinsten und schwächsten Erdenbürger ist auf der einen Seite eine große Erfüllung. Kinderkrankenpfleger erleben, wie durch ihre Arbeit und die Arbeit der ärztlichen Kollegen Babys und Kindern geholfen wird. Sie begleiten die Eltern durch schwere Zeiten der Krankheit, geben Halt und machen Mut. Auf der anderen Seite müssen sie auch erleben, wie einigen Kindern trotz all ihrer professionellen Hilfe und Unterstützung nicht zu helfen ist. Sie erleben schwere Schicksale, Trauer und leider hin und wieder auch den Tod ihrer jungen Patienten. Auch das gehört zum professionellen Umgang einer Fachkraft für Gesundheits- und Kinderkrankenpflege.

Die Ausbildung umfasst neben der Wissensgrundlagen der Pflege- und Gesundheitswissenschaften, den Naturwissenschaften und der Medizin, der Geistes- und Sozialwissenschaften auch pflegerelevante Kenntnisse aus Recht, Politik und Wirtschaft. Kinderkrankenpfleger lernen, wie sie Menschen unterschiedlicher Altersstufen in der ambulanten und stationären Versorgung in präventiven, kurativen, rehabilitativen und palliativen Einsatzbereichen pflegen und betreuen müssen.