Notfall

Bei Lebensgefahr 112

Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst 116 117

Kinderärztlicher Notfalldienst 116 117

Notaufnahmen Zu den MKK-Notaufnahmen

12.12.2018

Arbeitsverträge für die besten Studierenden

Mühlenkreiskliniken stellen Nachwuchskräfte unbefristet ein

Sophie Bartling (Krankenhaus Lübbecke), Henrike Kohl, Annika Walter, Pia Kaczmarek, Jana Mangold und Alina Andrea Fischer (alle Johannes Wesling Klinikum) sind die besten ihres Jahrgangs. Sie haben noch vor ihrem Abschlussexamen einen Arbeitsvertrag an ihrem Wunscheinsatzort in den Mühlenkreiskliniken erhalten.


Über ein vorweihnachtliches Geschenk konnten sich jetzt die sechs besten Studierenden des dualen Bachelorstudiengangs Gesundheits- und Krankenpflege der Mühlenkreiskliniken (MKK) freuen.
Ein halbes Jahr vor ihrem Abschluss haben sie einen unbefristeten Arbeitsvertrag erhalten. Im Rahmen einer Feierstunde überreichte Dr. Olaf Bornemeier, Vorstandsvorsitzender der MKK, im Beisein von Pflegedienstleitungen und Vertretern der Personalabteilung die Verträge an Alina Andrea Fischer, Sophie Bartling, Annika Walter, Henrike Kohl, Jana Mangold und Pia Kaczmarek. 

Die baldigen Absolventinnen werden zukünftig in den Häusern der Mühlenkreiskliniken in Minden und Lübbecke tätig sein. Dort werden sie in den unterschiedlichsten Bereichen im Einsatz sein, denn bei der Wahl der Wunschstation hatten sie Mitspracherecht.
So hat sich Sophie Bartling für die Unfallchirurgie des Krankenhaus Lübbecke-Rahden entschieden, während es Annika Walter in die Notaufnahme des Johannes Wesling Klinikums verschlägt. „Ich finde es spannend, dass in der Notaufnahme alle medizinischen Disziplinen abgedeckt sind und die unterschiedlichsten Krankheitsbilder behandelt werden“, sagt die Studentin.
Im Gespräch mit dem Vorstandsvorsitzenden und den Pflegedienstleitungen der Standorte loben die baldigen Absolventinnen vor allem die Vielseitigkeit der Arbeit bei den Mühlenkreiskliniken. „Während der Praxisphasen konnte ich in alle Fachbereiche hineinschauen“, sagt Pia Kaczmarek, die zukünftig in der Mindener Gefäßchirurgie arbeiten wird.

Mit mehr als 40 Fachabteilungen sind die Mühlenkreiskliniken der größte Gesundheitskonzern der Region. 
Mit mehr als 2.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist die Pflege die größte Berufsgruppe. Wie wichtig insbesondere gut ausgebildete Pflegefachkräfte für die Mühlenkreiskliniken sind, betonte Dr. Bornemeier und richtete sich direkt an die Nachwuchskräfte: „Pflegefachkräfte wie Sie werden bei uns überall gebraucht. Bringen Sie sich aktiv bei den Mühlenkreiskliniken ein, tauschen Sie sich aus und gestalten Sie Ihr Arbeitsumfeld konstruktiv“, so der Vorstandsvorsitzende.

Der duale Bachelorstudiengang „Gesundheits- und Krankenpflege“ wird von den Mühlenkreiskliniken in Kooperation mit der Fachhochschule Bielefeld angeboten. Für den Studienstart zum 1. September 2019 können noch Bewerbungen eingereicht werden. Weitere Informationen gibt es auf der Seite der Akademie für Gesundheitsberufe unter www.muehlenkreiskliniken.de