Notfall

Bei Lebensgefahr 112

Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst 116 117

Kinderärztlicher Notfalldienst 116 117

Notaufnahmen Zu den MKK-Notaufnahmen

10.07.2020

Jan Borggrefe wird neuer Universitätsprofessor am Johannes Wesling Klinikum

Experte wechselt im August an die Spitze der Konzernradiologie der Mühlenkreiskliniken

Privatdozent Dr. Jan Borggrefe wird neuer Universitätsprofessor am Johannes Wesling Klinikum Minden. Der Radiologe tritt die Nachfolge von Professor Dr. Wolf-Dieter Reinbold an.


Privatdozent Dr. Jan Borggrefe wird neuer Universitätsprofessor am Johannes Wesling Klinikum Minden. Der 38-jährige Radiologe übernimmt ab August die Nachfolge von Professor Dr. Wolf-Dieter Reinbold, der Ende Juli in den Ruhestand wechseln wird. Am Johannes Wesling Klinikum wird Privatdozent Dr. Jan Borggrefe als Direktor das Universitätsinstitut für Radiologie, Neuroradiologie und Nuklearmedizin leiten. Zudem wird er als Direktor der Konzernradiologie die radiologischen Standorte in Bad Oeynhausen, Lübbecke und Rahden verantworten. „Ich übernehme ein tolles klinisches Institut. Vor Ort überzeugt mich neben den renommierten Direktoren-Kollegen der übrigen Kliniken und Institute vor allem der Teamgeist in der Radiologie. Zusammen mit diesem Team will ich in den nächsten zehn Jahren eine großartige Entwicklung anstoßen und die Radiologie auf ein neues Level heben“, sagt der künftige Universitätsprofessor.

Privatdozent Dr. Jan Borggrefe wird nach Universitätsprofessor Dr. Philipp Soergel der zweite von der Ruhr-Universität Bochum berufene Ordinarius am Universitätsklinikum Minden. „Diese Berufung ist zukunftsweisend für den medizinischen Universitätsstandort in OWL“, sagt der Vorstandsvorsitzende Dr. Olaf Bornemeier. Mit Privatdozent Dr. Jan Borggrefe habe man eines der begehrtesten Talente in der deutschen Radiologie für Minden gewinnen können, so Bornemeier. Schon jetzt entfaltet die Berufung eine große Sogwirkung in Minden. „Gleich drei hochkarätige Oberärzte werden zusammen mit Privatdozent Dr. Jan Borggrefe nach Minden wechseln“, kündigt der Geschäftsführer des Johannes Wesling Klinikums Mario Bahmann an.

Privatdozent Dr. Jan Borggrefe ist seit 2016 Oberarzt am Universitätsklinikum Köln. Seit 2018 ist er als geschäftsführender Oberarzt in der Leitung des Instituts für Diagnostische und Interventionelle Radiologie tätig. Sein Medizinstudium beendete er im Jahr 2008 an der Christian-Albrecht-Universität Kiel mit der Approbation. Es folgten die Promotion und die Facharztanerkennung. Im Jahr 2016 habilitierte Dr. Borggrefe und erhielt damit die Lehrberechtigung der Hohen Medizinischen Fakultät der Universität Köln. Seine besonderen klinischen und wissenschaftlichen Schwerpunkte liegen im Bereich der minimalinvasiven Behandlung des Gehirns und der Wirbelsäule sowie in der MRT- und CT-Diagnostik des gesamten Körpers. Auch im Bereich der endoluminalen Aneurysmatherapie ist Privatdozent Dr. Jan Borggrefe ein national gefragter Experte. „Durch die Berufung werden wir unter anderem den gesamten Bereich der Schlaganfall- und Aneurysmatherapie weiter stärken. Schon jetzt haben wir mit dem ersten Deutschen Stroke Center und der interdisziplinären Zusammenarbeit von Neurologen, Neurochirurgen und interventionellen Radiologen ein Alleinstellungsmerkmal in OWL und weit darüber hinaus“, sagt Geschäftsführer Mario Bahmann.

Privatdozent Dr. Jan Borggrefe wird zusammen mit seiner Ehefrau, der Dermatologin Dr. Inga Borggrefe, und seinen drei Kindern in den Kreis Minden-Lübbecke wechseln. „Als alter Handballer freue ich mich ins Mekka meiner Sportart ziehen zu können“, sagt er. Außerdem freut er sich in Minden wieder zu rudern. Hier dürften die Weser und der Mittelandkanal für den künftigen Universitätsprofessor gute Gelegenheiten zur Erholung und zur sportlichen Betätigung bieten. „Für meine Familie und mich ist der Kreis Minden-Lübbecke ein perfekter Ort, um Familie und Karriere zu vereinbaren. Ich freue mich sehr darüber, die Zukunft des jungen Universitätsklinikums mit gestalten zu können“, so der künftige Medizinprofessor