Notfall

Bei Lebensgefahr 112

Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst 116 117

Kinderärztlicher Notfalldienst 116 117

Notaufnahmen Zu den MKK-Notaufnahmen

03.04.2013

Neuer Pflegedirektor am Krankenhaus Bad Oeynhausen

Thomas Sander wechselt MKK-intern über den Wiehen

Bild: MKK Ein Zeichen der Stärke des Konzerns: Die wichtige Position des Pflegedirektors am Krankenhaus Bad Oeynhausen konnte MKK-intern besetzt werden. Dr. Matthias Bracht, Vorstandsvorsitzender der Mühlenkreiskliniken (l.) und Thomas Sander, Pflegedirektor am Krankenhaus Bad Oeynhausen, freuen sich auf die Zusammenarbeit.


Das Krankenhaus Bad Oeynhausen hat einen neuen Pflegedirektor. Ab April 2013 ist Thomas Sander zuständig für etwa 250 Pflegekräfte. Er folgt auf Dr. Wolfgang Willich, der die Mühlenkreiskliniken auf eigenen Wunsch verlassen hatte. „Ich freue mich sehr, dass wir mit Herrn Sander einen so kompetenten und mit den örtlichen Gegebenheiten vertrauten Fachmann für diese wichtige Position gewinnen konnten“, betont Dr. Matthias Bracht, Vorstandsvorsitzender der Mühlenkreiskliniken. Thomas Sander war in den zurückliegenden Jahren in verschiedenen Sanierungsprojekten der Mühlenkreiskliniken aktiv beteiligt und hat so mitgeholfen, den Verbund durch eine schwierige Unternehmensphase zu lotsen. Die aktuelle Personalentscheidung ist für den MKK-Vorstandsvorsitzenden auch ein Zeichen der Stabilität und Stärke des Konzerns. “Dass wir die Position des Oeynhausener Pflegedirektors MKK-intern besetzen konnten zeigt, welch großes Potential unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mitbringen.“

Thomas Sander ist seit 1993 in der Pflegedienstleitung am Krankenhaus Lübbecke-Rahden tätig. Davor arbeitete er 15 Jahre auf der interdisziplinären Intensivstation am MKK-Standort Lübbecke. Der 56-Jährige ist ausgebildeter Pflegemanager und Fachgesundheits- und Krankenpfleger für Anästhesie- und Intensivpflege. „Der direkte Kontakt zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern liegt mir besonders am Herzen“, erklärt der gebürtige Lübbecker. „Es ist wichtig, Ziele gemeinsam zu erarbeiten und so die Qualität des Pflegeprozesses sicherzustellen.“ Wissen und Kenntnisse aus seiner langjährigen Berufserfahrung weiterzugeben, das ist eine von Sanders Hauptmotivationen für die neue Position. „Die Rahmenbedingungen und die Patientenbedürfnisse sind in einem ständigen Veränderungsprozess. Pflege muss sich darauf immer wieder neu einstellen. Ich glaube, dass ich, zusammen mit den Kolleginnen und Kollegen, einen guten Beitrag leisten kann, dass uns das im Krankenhaus Bad Oeynhausen auch weiterhin gelingt.“ Seinen Führungsstil beschreibt der neue Pflegedirektor, der bereits seit vielen Jahren in Bad Oeynhausen wohnt, als kommunikativ, zielstrebig und routiniert. Thomas Sander ist verheiratet und hat eine erwachsene Tochter.