Notfall

Bei Lebensgefahr 112

Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst 116 117

Kinderärztlicher Notfalldienst 116 117

Notaufnahmen Zu den MKK-Notaufnahmen

14.11.2018

9. Mindener Atemwegstag

Eine Veranstaltung der Klinik für Pneumologie und der örtlichen COPD-Selbsthilfegruppe

Thema?
AHA – Atemnot, Husten, Auswurf

Wann?
Mittwoch, 14. November 2018

Wo?
Hörsaal, Johannes Wesling Klinikum,
Hans-Nolte-Straße 1, 32429 Minden

Beginn?
17.00 Uhr

Dauer?
ca. 2 Stunden


Programm

17.00 – 17.10 Uhr
Begrüßung
Dr. med. Ryszard Turkiewicz & Frank Kühne

17.10 – 17.30 Uhr 
COPD – Neue Empfehlungen zur Diagnostik (2018)
Dr. med. Ryszard Turkiewicz

17.30 – 17.50 Uhr
COPD – Neue Empfehlungen zur Behandlung (2018) –
nichtmedikamentöse Therapie
 
Christian Nolting

17.50 – 18.10 Uhr
COPD – Neue Empfehlungen zur Behandlung (2018) –
medikamentöse Therapie
Dr. med. Dirk-Ulrich Exler

18.10 – 18.30 Uhr
Pause

18.30 – 18.50 Uhr
Berufsbedingte Lungen- und Rippenfellerkrankungen
Katharina Wohlgemuth

18.50 – 19.10 Uhr
Moderne Operationstechniken 
bei bösartigen Lungen- und Rippenfellerkrankungen
Dr. med. Ahmad Murtada Baderkhan

19.10 – 19.20 Uhr
Zusammenfassung und Verabschiedung
Dr. med. Ryszard Turkiewicz & Frank Kühne

ca. 19.20 Uhr
Ende der Veranstaltung


Sehr geehrte Damen und Herren,

wir freuen uns sehr, Sie auch in diesem Jahr zu der Veranstaltung über Lungen- und Atemwegskrankheiten im Johannes Wesling Klinikum begrüßen zu dürfen. Der 9. Mindener Atemwegstag wird von der örtlichen COPD-Selbsthilfegruppe und vom Lungenzentrum am Johannes Wesling Klinikum Minden unter der Schirmherrschaft der Deutschen Atemwegsliga organisiert und durchgeführt. Dieses Jahr informieren wir zum Thema chronisch obstruktive Atemwegserkrankung (COPD) sowie die berufsbedingten Lungen- und Rippenfellerkrankungen.

Nach aktuellen epidemiologischen Studien leiden in Deutschland 13,3 Prozent der über 40-jährigen an einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD), fast zehn Prozent der Betroffenen an einer schweren oder sehr schweren Form. Nach zehn Jahren ohne Veränderung sind Anfang dieses Jahres neue Empfehlungen zur Diagnostik und Behandlung von Patienten mit COPD und Lungenemphysem in Deutschland erschienen. Diese werden in mehreren Vorträgen vorgestellt und erklärt. Die COPD ist zwar in der Regel Folge des Tabakrauchens, manchmal spielen aber auch andere Faktoren – zum Beispiel das Berufsleben – eine entscheidende Rolle. Im zweiten Teil der Veranstaltung wird ein kurzer Überblick über die wichtigsten berufsbedingten Lungen- und Rippenfellerkrankungen geboten und es werden die Möglichkeiten der operativen Behandlung bei den Betroffenen dargestellt.

Wie immer werden wir in einer Diskussionsrunde Ihre Fragen zum Thema Lunge und Gesundheit beantworten. Im Verlauf der Veranstaltung werden Sie erneut die Möglichkeit zur Durchführung einer Lungenfunktionsprüfung sowie zum Üben von Erste-Hilfe-Maßnahmen und Wiederbelebung haben.

An zahlreichen Ständen können Sie sich zusätzlich über Themen wie Ernährung, Lungensport, Selbsthilfegruppen und Tabakentwöhnung informieren.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Ryszard Turkiewicz
Direktor der Klinik für Pneumologie

Frank Kühne
Leiter der örtlichen COPD-Selbsthilfegruppe