MKK HauptseiteKarriere

Das Endoprothetikzentrum Minden

Der künstliche Gelenkersatz an Hüfte und Knie zählt mittlerweile zu den erfolgreichsten Operationen überhaupt. Vielen Patienten, die an einer unfallbedingten oder abnutzungsbedingten Verschleißerkrankung am Hüft- oder Kniegelenk leiden, kann durch die Implantation eines Kunstgelenks ein Stück Lebensqualität wieder zurückgegeben werden. Mittlerweile werden in Deutschland ca. 400.000 künstliche Gelenke eingesetzt.

Um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen, spielen eine Reihe von Faktoren eine wichtige Rolle. Neben der konsequenten Verbesserung der Implantate tragen die am Behandlungsprozess beteiligten Berufsgruppen entscheidend zum Behandlungserfolg bei. Dabei geht es nicht nur um konsequente, lebenslange Fort- und Weiterbildung, sondern auch um eine optimale Abfolge der interdisziplinären Behandlungsprozesse (sogenannte Prozessqualität). Wesentlich ist aber auch eine auf dem aktuellen Stand der Technik vorhandene apparative Ausstattung der Klinik (sogenannte Strukturqualität).

Am Johannes Wesling Klinikum Minden besteht schon seit Jahrzehnten eine hohe Expertise auf dem Gebiet des künstlichen Gelenkersatzes. Durch die erfolgreiche Zertifizierung zum Endoprothetikzentrum (EndoCert) wurde uns der hohe fachliche Standard im Bereich des Gelenkersatzes von Hüft- und Kniegelenk durch eine von der orthopädischen Fachgesellschaft (DGOOC) beauftragten, externen Stelle bescheinigt.

Dadurch besteht für alle Patientinnen und Patienten die Sicherheit, dass an unserer Klinik alle vorgegebenen Qualitätsanforderungen erfüllt werden. 

Die endoprothetischen Eingriffe werden von mehreren zertifizierten Hauptoperateuren durchgeführt. Es handelt sich hierbei um erfahrene Fachärzte, die eine große operative Erfahrung auf dem Gebiet des Gelenkersatzes vorweisen müssen.

Die Behandlungsqualität wird von uns kontinuierlich erfasst und einmal jährlich durch eine externe Stelle überprüft, was eine gleichbleibend hohe Versorgungsqualität gewährleistet.