MKK HauptseiteKarriere

Klinik für Neurochirurgie

Die operative Behandlung von Verletzungen und Erkrankungen im Bereich von Gehirn, Wirbelsäule, Rückenmark und der peripheren Nerven ist Aufgabe der Klinik für Neurochirurgie und erfordert von uns ein Höchstmaß an Präzision.

Filigrane Feinstarbeit
Die operative Behandlung von Verletzungen und Erkrankungen im Bereich von Gehirn, Rückenmark, Wirbelsäule und der peripheren Nerven ist Aufgabe der Klinik für Neurochirurgie und erfordert von uns ein Höchstmaß an Präzision. Jeweils fast die Hälfte unserer Eingriffe betreffen sensible Bereiche wie den Kopf und die Wirbelsäule. Ihr Vertrauen für komplexe Eingriffe bei Hirntumoren, Gefäßfehlbildungen oder Erkrankungen der Hirnanhangdrüse (Hypophyse), aber auch Wirbelsäulenerkrankungen aller Ausprägungsgrade zu gewinnen, ist für uns ein wesentlicher Faktor des menschlichen Miteinanders.

Eine moderne technische Ausstattung unterstützt uns effektiv bei unserer Arbeit. Als Klinik der Maximalversorgung arbeiten wir mit einem umfangreichen Angebot an Diagnose- und Therapieverfahren auf dem neuesten Stand der Technik. Moderne bildgebende Diagnosegeräte in Radiologie und Neuroradiologie wie Nuklearmedizin erlauben den Einsatz hochspezialisierter Operationstechniken wie Endoskopie und Mikrochirurgie, Fluoreszensmikroskopie, intraoperative Videoangiographie, intraoperativer Ultraschall, Neuronavigation und Stereotaxie. Diese erlaubt millimetergenaue Gewebeentnahmen.

Doch erst die effiziente Zusammenarbeit mit den anderen Fachbereichen des Hauses, vor allem mit den am Kopf tätigen Fächern (Neurologie, Neuroradiologie, HNO, MKG) sowie den Onkologen, Strahlentherapeuten, Endokrinologen und Kinderärzten, macht eine umfassende medizinische Versorgung beispielsweise in der komplexen Tumorbehandlung möglich.

Auch in der Akutphase bei Traumen, Blutungen und Querschnittsyndromen sind wir ein Haus der kurzen Wege und schnellen Entscheidungen. Schließlich macht die Versorgung von Notfällen bis zu 40 Prozent unserer Arbeit aus. Wir stehen Ihnen rund um die Uhr helfend zur Seite.

Zu den komplexesten neurochirurgischen Eingriffen gehört die Versorgung von Gefäßfehlbildungen wie Aneurysmen und Angiomen. Ziel ist es, beispielsweise die Gefäßaussackung aus dem Blutkreislauf herauszunehmen. Therapeutisch werden abhängig von Art und Lokalisation der Erkrankung nach interdisziplinärer Diskussion jedes Einzelfalles, Verfahren wie das Clipping (durch die Neurochirurgen) oder Coiling (durch den Neuroradiologen), teils in Kombination eingesetzt.

Frühzeitig helfen - präventiv agieren
Ihre Wirbelsäule stützt Sie. Aber eben nicht immer. Zu Beschwerden führen sowohl angeborene als auch erworbene Wirbelsäulenerkrankungen. Im Laufe eines Lebens treten bei vielen Menschen degenerative Veränderungen an der Wirbelsäule auf. Der Knochen, die Bandscheiben, die Bandstrukturen und die Gelenke können gleichermaßen betroffen sein. Sind die konservativen Verfahren ausgeschöpft, stehen wir Ihnen mit allen gängigen Verfahren von mikrochirurgischen Dekompressionen bei Bandscheibenleiden oder engem Spinalkanal bis hin zur Prothetik von Bandscheiben und kleinen Wirbelgelenken (Facettgelenksersatz) sowie Verblockungsoperationen bei Instabilitäten in allen Wirbelsäulenabschnitten zur Verfügung. Eine ausgefeilte Stufendiagnostik vor der geplanten Operation trägt dazu bei, die für Sie beste Lösung zu realisieren.

In der Behandlung chronischer Beinschmerzen steht u. a. die neben der Rückenmarksstimulation auch die Implantation von Medikamentenpumpen zur Verfügung. Ein besonderer Schwerpunkt ist für uns die operative Behandlung des Gesichtsschmerzes (Trigeminusneuralgie).

Es besteht eine überregional anerkannte Expertise in der Behandlung von Tumoren im Bereich der Hirnanhangsdrüse (Hypophyse). Hier ist die Zusammenarbeit mit den auf Hormonerkrankungen spezialisierten Internisten (Endokrinologen) segensreich.

Die Kooperation mit der Kinderklinik und dem neonatalen Zentrum einschließlich des sozialpädiatrischen Zentrums (SPZ) hat zudem den großen Erfahrungsschatz in kinderneurochirurgischen Fragestellungen gemehrt. Auch hier arbeiten wir in guter Symbiose interdisziplinär zusammen. Für Sie und Ihre Kinder.

Die hohe Qualität unserer Dienstleistungen ergibt sich jedoch nicht von selbst. Um den Anforderungen von optimaler Patientenversorgung, Wirtschaftlichkeit sowie Forschung und Lehre gerecht werden zu können, betreiben wir ein intensives Qualitätsmanagement. Dieses garantiert eine ständige Weiterentwicklung in allen Arbeitsbereichen, um die bestmögliche Versorgung unserer Patienten und hervorragende Leistungen in Forschung und Lehre zu erreichen.

Klinik für Neurochirurgie
Mühlenkreiskliniken
Johannes Wesling Klinikum Minden
Hans-Nolte-Straße 1
32429 Minden

PD Dr. med. Ulrich J. Knappe
Direktor

Telefon: 0571 790-3301
Fax: 0571 790-293300
E-Mail: neurochirurgie(at)muehlenkreiskliniken.de