25.09.2018

Dr. Jörg Glahn prüft Schlaganfallstationen

Patienten des Universitätsklinikums Minden profitieren von Expertenwissen


Dr. Jörg Glahn, Leitender Oberarzt der Universitätsklinik für Neurologie und Neurogeriatrie des Johannes Wesling Klinikums,  ist von der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) zum Auditor für zertifizierte Schlaganfallstationen berufen worden. Zusammen mit 15 weiteren Auditoren überprüft er regelmäßig deutschlandweit mehr als 300 sogenannte Stroke Units. In Stroke Units werden Schlaganfallpatienten anhand festgelegter Kriterien nach den neuesten wissenschaftlichen Standards behandelt. Der Erfolg solcher Stroke Units ist mittlerweile wissenschaftlich eindeutig belegt: Schlaganfallpatienten, die auf Stroke Units versorgt werden, leben länger und haben weniger Folgeschäden als Patienten, die nicht auf Stroke Units behandelt werden. "Die Aufgabe der Auditoren ist nicht weniger als die  Sicherstellung der Qualität bei der Schlaganfallversorgung", kommentiert Professor Dr. Darius G. Nabavi, Chefarzt der Klinik für Neurologie am Vivantes Klinikum Neukölln und Vorsitzender der Stroke-Unit-Kommission der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft, die Berufung von Jörg Glahn in das erlesene Gremium.

Jährlich wird Dr. Jörg Glahn etwa sechs Stroke Units anhand eines 33 Seiten langen Prüfbogens bewerten und über die Zertifizierung entscheiden. "Dass ich für diese verantwortungsvolle Aufgabe ausgewählt wurde, freut mich riesig und ist auch ein Stück Bestätigung meiner medizinischen und wissenschaftlichen Arbeit. Die Erfahrungen, die ich bei der Bewertung anderer Stroke Units deutschlandweit mache, kann ich natürlich auf unsere Stroke Unit am Mindener Universitätsklinikum übertragen. So profitieren ganz unmittelbar auch unsere Patienten von meiner neuen ehrenamtlichen Tätigkeit als Auditor der DSG", sagt Dr. Jörg Glahn. Zusammen mit Dr. Glahn wurde Professorin Dr. Waltraud Pfeilschifter, Leiterin der Neurovaskulären Studieneinheit des Universitätsklinikums Frankfurt am Main in das Gremium berufen.