Klinik für Nieren- und Hochdruckerkrankungen

Ihr Wohlbefinden im Blick

Herzlich willkommen in der Klinik für Nieren- und Hochdruckerkrankungen (Nephrologie)

In der Klinik für Nieren-Hochdruckerkrankungen werden Patientinnen und Patienten mit Nieren- und Bluthochdruckerkrankungen stationär diagnostiziert und behandelt. Neben der klinischen Untersuchung stehen alle modernen apparativen Möglichkeiten des Klinikums (inklusive ultraschallgesteuerter Nierenpunktion) zur Diagnosefindung zur Verfügung.

Über die Klinik

Aufbau, Funktion und Erkrankungen der Niere sind das Spezialgebiet der Klinik für Nephrologie, die als Teilgebiet zur Inneren Medizin gehört. Wir versorgen jährlich mehr als 1.000 Patientinnen und Patienten mit Nieren- und Bluthochdruckerkrankungen und sind Ansprechpartner bei akuten oder chronischen Störungen der Nierenfunktion. Neben der klinischen Untersuchung stehen alle modernen apparativen Möglichkeiten des Klinikums zur Verfügung – inklusive Ultraschall gesteuerter Nierenpunktion, zur Diagnosefindung für Sie zur Verfügung.

Bei schwer einstellbaren Fällen gehen wir den Ursachen auf den Grund. Unterstützt durch ein Screening-Programm, um auch seltene Erkrankungen herauszufiltern. Niereninsuffizienz und Bluthochdruck werden heute als gefährliche Risikofaktoren für die Entstehung von Herz-Kreislauferkrankungen und Gefäßleiden angesehen.

Eine gute Dialysebehandlung erhält Leben und Lebensqualität. Ist eine Dialysebehandlung unverzichtbar, sprechen wir mit Ihnen über die verschiedenen Möglichkeiten der Nierenersatztherapie. Hierzu gehören die Hämodialyse (Blutwäsche), die Bauchfelldialyse und die Nierentransplantation. In unserem Dialysezentrum behandeln wir Patient*innen, die nicht mehr über eine ausreichende eigene Nierenfunktion verfügen. Entweder stationär oder ambulant (teilstationär). Für die umfassende Nachsorge und Betreuung kooperieren wir mit der unmittelbar benachbart gelegenen gemeinnützigen Patientenheimversorgung.

Die Dialysestation behandelt Patient*innen mit nicht mehr ausreichender eigener Nierenfunktion mit Hilfe der Hämodialyse (Blutwäsche) und analoger Einsatzverfahren, wobei auf persönliche Zuwendung zum chronisch kranken Menschen besonderes Gewicht gelegt wird.

In der Aktudialyseeinheit bzw. auf den Intensivstationen werden Patient*innen mit akutem Nierenversagen versorgt. Im Bereich der Peritonealdialyse lernen Sie schließlich wie Sie die Eigenbehandlung ihrer Krankheit mit Hilfe der Bauchfelldialyse fachgerecht allein zu Hause durchführen können.

Die Organisation der Organspende im Klinikum gehört gleichfalls zu den Aufgaben der Nephrologischen Klinik. Rund 20 Prozent unserer Patient*innen stehen auf der Warteliste für eine Nierentransplantation. Wir übernehmen die Organisation der Organspende im Klinikum. Denn: Organspende rettet Leben.

Erkrankungen und Behandlungen

Sie sind die Recyclingspezialisten des Körpers: unsere Nieren. Sie entfernen nicht nur Stoffwechselprodukte und Giftstoffe aus dem Organismus, sie greifen auch ordnend in die unterschiedlichsten Mechanismen ein. Die Nieren entgiften ihn, regulieren den Blutdruck, den Säure-Basen-Haushalt sowie den Flüssigkeits- und Mineralhaushalt. Darüber hinaus regen sie den Körper zur Bildung roter Blutkörperchen an und produzieren das für den Knochenstoffwechsel wichtige Vitamin D. 

Niereninsuffizienz
Ist die Entgiftungsleistung der Nieren eingeschränkt, spricht man von einer Niereninsuffizienz. 

Dialyse
Die Dialyse ist ein Blutreinigungsverfahren, welches bei chronischem Nierenversagen zum Einsatz kommt. Auf der Dialysestation des Johannes Wesling Klinikums Minden werden Patient*innen mit nicht mehr ausreichender eigener Nierenfunktion mithilfe der Hämodialyse (Blutwäsche) und analoger Einsatzverfahren behandelt, wobei auf persönliche Zuwendung zum chronisch kranken Menschen besonderes Gewicht gelegt wird.

Akutes Nierenversagen
Patient*innen mit akutem Nierenversagen werden auf der Aktudialyseeinheit bzw. auf den Intensivstationen des Klinikums versorgt.

Peritonealdialyse
Im Arbeitsbereich Peritonealdialyse erlernen Patient*innen die Eigenbehandlung ihrer Krankheit mithilfe der Bauchfelldialyse, um diese anschließend fachgerecht allein zu Hause durchführen zu können.
 

Ambulanzen und Sprechzeiten

Montags und Donnerstags 8 – 12 Uhr
Termine nach telefonischer Vereinbarung.

Für Privatpatient*innen steht das gesamte Behandlungsangebot zur Verfügung. Auf Überweisung können Patient*innen mit eingeschränkter Nierenfunktion sowie nierentransplantierte Patient*innen nephrologisch mitbetreut werden.

Organspende

Rund 20 Prozent unserer Patient*innen stehen auf der Warteliste für eine Nierentransplantation. Wir übernehmen die Organisation der Organspende im Klinikum. Denn: Organspende rettet Leben. Weiterführende Informationen zur Organspende finden Sie unter www.organspende-info.de

Alle
Leitung
Sekretariat

Prof. Dr. Jörg Radermacher
Direktor

Silke Müller
Chefarztsekretariat

Telefon: 05 71 / 7 90 43 01
E-Mail: nephrologie-minden[at]­muehlenkreiskliniken[dot]de

Claudia Weber
Chefarztsekretariat

Telefon: 05 71 / 7 90 19 31
E-Mail: nephrologie-minden[at]­muehlenkreiskliniken[dot]de

quote icon
Wir behandeln unsere Patientinnen und Patienten ganzheitlich!
– Prof. Dr. Jörg Radermacher
Klinikfinder