Klinik für Allgemeinchirurgie, Viszeral-, Thorax-, Kinder- und Endokrine Chirurgie

Gemeinsam stark und spezialisiert im Team

Herzlich willkommen in der Klinik für Allgemeinchirurgie, Viszeral-, Thorax-, Kinder- und Endokrine Chirurgie

Die Klinik für Allgemeinchirurgie bildet die gesamte Bandbreite der Viszeral-, Thorax-, Kinder- und Endokrinen Chirurgie spezialisiert ab. Grundlage dafür ist die Spezialisierung der Oberärzt*innen, die im ständigen Austausch stehen und so fachlich breit aufgestellt sind. Mit der Zusammenarbeit aller Fachgebiete im Johannes Wesling Klinikum Minden wird die Basis für eine optimale Betreuung und Behandlung geschaffen.

Über die Klinik

Die Klinik fürAllgemeinchirurgie umfasst die Chirurgie der Verdauungsorgane (Viszeralchirurgie), die Chirurgie des Brustkorbes und der Lungenerkrankungen (Thoraxchirurgie), eine Sektion für Kinderchirrgie sowie die Chirurgie der Erkrankungen der hormonbildenden Drüsen (Endokrine Chirurgie). Als chirurgische Klinik des Universitätsklinikums Minden und als Maximalversorger der Region bilden wir in unserer Klinik das Gesamtspektrum der modernen Chirurgie unseres Fachbereiches in hoher Qualität mit aktuellster Technik ab.

Die Klinik ist umfassend aufgestellt. Jeder der Oberärzte hat eigene hochspezialisierte Schwerpunkte und ist gleichzeitig in der Lage die Operationen des gesamten Fachgebietes kompetent vorzunehmen. Diese Spezialisierung im Team verbinden wir mit dem „Hauptbehandlerkonzept“. In unserer Klinik wird jeder Patient durch einen der Oberärzte durchgehend begleitet.

Ein besonderer Schwerpunkt ist die Behandlung von Tumorerkrankungen. Da die Behandlung von Tumorerkrankungen in der modernen Medizin in einem umfassenden Netzwerk verschiedener Fachdisziplinen erfolgt, ist die Klinik wesentlicher Akteur in hochspezialisierten Tumorzentren für Tumoren des Verdauungssystems („Viszeralonkologisches Zentrum Minden“) und der Lunge („Lungenkrebszentrum Minden“) mit wöchentlichen Tumorkonferenzen, in denen die individuellen Therapiestrategien für jeden einzelnen Patienten festgelegt werden.

Neben der Chirurgie von Tumorerkrankungen ist die Klinik auf die operative Behandlung von Endokrinen Erkrankungen bei Erwachsenen und Kindern spezialisiert. So führen wir neben häufigen Schilddrüsenoperationen in großer Zahl die Eingriffe bei den meist gutartigen Tumoren der Nebenschilddrüsen und den ebenfalls meist gutartigen Tumoren der Nebenniere in unserer Klinik durch.

Neben der spezialisierten Chirurgie betätigt sich die Allgemeinchirurgische Klinik auch in der Chirurgie der häufigen Erkrankungen wie der sogenannten Blinddarmentzündung (Appendizitis), dem Gallensteinleiden oder verschiedenen Formen von Bauchwandbrüchen wie z.B. Leistenbrüchen und Narbenbrüchen.

„Große Schnitte, wo nötig – kleine Schnitte, wann immer sinnvoll möglich“

In allen Bereichen haben die minimalinvasiven Techniken („Schlüssellochchirurgie“) bei uns einen hohen Stellenwert. Dies gilt sowohl für die „kleinen Eingriffe“ wie z.B. die Blinddarm- und Gallenblasenoperation als auch für hochkomplexe „große Operationen“ bei Speiseröhrenkrebs, Darmkrebs oder Lungenkrebs.

Erkrankungen und Behandlungen

Oberer Gastrointestinaltrakt, gut- und bösartige Erkrankungen...

  • der Speiseröhre (i.d.R. minimalinvasiv assistiert, „Hybridösophagusresektion“)
  • des Magens (Magenkarzinomzentrum der Deutschen Krebsgesellschaft)
  • der Bauchspeicheldrüse (Pankreaskarzinomzentrum der Deutschen Krebsgesellschaft)
  • der Leber, der Gallenwege und der Gallenblase


Unterer Gastrointestinaltrakt, gut- und bösartige Erkrankungen...

  • des Dünndarms (z.B. Morbus Crohn und Colitis ulzerosa)
  • des Dickdarms (überwiegend in Schlüssellochtechnik, nach Deutscher Krebsgesellschaft zertifiziertes „Darmkrebszentum Minden“)
  • des Enddarms (überwiegend in Schlüssellochtechnik, spezielle schließmuskelschonende Verfahren wie z.B. „TA-TME“, nach Deutscher Krebsgesellschaft zertifiziertes „Darmkrebszentum Minden“)
  • des Darmausgangs / Anus (Proktologie, z.B. Hämorrhoiden, Enddarmvorfall etc.)
  • des Bauchfells (einschl. „HIPEC“)

 
Thoraxchirurgie, gut- und bösartige Erkrankungen...

  • des Lungenfells (einschl. „HITOC“)
  • der Lunge (einschließlich Laserchirurgie der Lunge und videoassistierte minimalinvasive Lungenkrebsoperationen, sogenannte VATS-Lobbektomie, herznahe Lungentumoroperationen)
  • Spontanpneumothorax

 
Endokrine Chirurgie, gut- und bösartige Erkrankungen... ´

  • der Schilddrüse
  • der Nebenschilddrüse („primärer HPT“ / „sekundärer HPT“)
  • Nebennierenchirurgie („Conn Adenom“, „M. Cusching“, „Phäochromozytom“, Nebennierenkarzinom)
  • Chirurgie des Endokrinen Pankreas („Insulinom“, „Gastrinom“)

 
Allgemeine Chirurgie

  • Alle Brüche der Bauchwand, offen und minimalinvasiv (Leistenbruch, Narbenbruch, Nabelbruch, Zwerchfellbruch, seltene Bauchwandbrüche)
  • Gallensteinleiden (normalerweise minimalinvasiv, Spezialtechnik ohne sichtbare Narben)
  • Chirurgie bei Entzündungen
  • Chirurgie beim Kind 
Hauptbehandlerkonzept

Patientenorientierung ist für uns das A und O. Vor einem chirurgischen Eingriff suchen wir das Gespräch mit Ihnen. Während Ihrer Behandlung ist Ihnen ein Arzt oder eine Ärztin unserer Klinik als „Hauptbehandler*in" zugeordnet, der*die Sie durch Ihre Behandlung begleitet. Dies ist in der Regel Ihr*e Operateur*in. Mit dem Ziel, Ihr volles Vertrauen als Arzt*Ärztin zu gewinnen, haben wir die organisatorischen Abläufe hierauf eingestellt.

 

Ein Erfahrungsbericht von Udo Reinkehr

Vor einem halben Jahr war Udo Reinkehr (64) in einer lebensbedrohlichen Situation. Im Frühjahr 2016 breitete sich in der Bauchgegend ein Tumor aus, der weit voran geschritten war. Es würde ein größerer Eingriff im OP werden, dessen Ausgang nicht sicher schien. Sofortiges Handeln war erforderlich, doch Reinkehr, der im Jahr zuvor seine Schwester an Krebs verloren hatte, zögerte. „Das Vertrauen zu meinem Arzt war entscheidend. Ohne dieses Verhältnis hätte ich die OP nicht machen lassen. Und dieses notwendige Vertrauen war von Anfang an da“, sagt Reinkehr. Entstanden ist es, weil er während seiner gesamten Behandlung stets mit einem Mediziner sprach. Reinkehr musste seine Geschichte nie zweimal erzählen.

Neben ihm sitzt Dr. Oke Akkermann, Oberarzt an der Klinik für Allgemeinchirurgie, Viszeral-, Thorax und Endokrine Chirurgie am Johannes Wesling Universitätsklinikum. Er ist der medizinische Ansprechpartner für Reinkehr, im Fachjargon Hauptbehandler genannt. Konkret bedeutet das: Viszeralchirurg Dr. Akkermann hat die Voruntersuchungen begleitet, war bei allen Operationen anwesend und kümmert sich bis heute um die Nachsorge. Er kennt Udo Reinkehrs Krankenakte wie kaum jemand in der Klinik. „Wenn sich etwas verändert, muss ich mich nicht lange einlesen“, sagt Oberarzt Akkermann. Das spart sowohl dem Patienten als auch den Medizinern Zeit. „Vor allem aber schafft es ein Vertrauensverhältnis“, sagt Akkermann.

Was sich logisch anhört, ist nicht immer vorhanden. An der Klinik für Allgemeinchirurgie gab eine Besprechung außerhalb der Dienstroutine den Ausschlag. „Wir haben darüber gesprochen, wie wir unsere Arbeit als Team gestalten wollen und was wir in unserem Beruf für wichtig erachten“, sagt Professor Dr. Berthold Gerdes, Direktor der Klinik für Allgemeinchirurgie, Viszeral-, Thorax- und Endokrine Chirurgie.

„Wie können wir den Kern der Medizin, das „Arzt-Patienten-Verhältnis“, weiter verbessern?“ Am Ende des Treffens stand das Hauptbehandlerkonzept, mit dem „der Patient als Mensch in den Mittelpunkt rückt, um den herum die Prozesse organisiert werden“, sagt Gerdes, der auch vom „Kern unseres Berufsverständnisses“ spricht. Sieben Oberärzte und Direktor Professor Gerdes kümmern sich im Verlauf eines Jahres um mehr als 2.000 Patient*innen, die Assistenzärzte und -ärztinnen unterstützen sie dabei. „Die Hauptbehandler sehen ihre Patienten jeden Tag, manchmal zweimal.“

Mit diesem Hauptbehandlerkonzept hat die Klinik für Allgemeinchirurgie den zum ersten Mal vergebenen Innovationspreis „Voraus//gedacht“ für nachhaltiges Krankenhausmanagement 2016 gewonnen. Über 40 Kliniken aus ganz Deutschland beteiligten sich an dem Wettbewerb, der von der Universität Witten/Herdecke ausgeschrieben war. „Wir erfahren immer wieder von Projekten, die in einzelnen Krankenhäusern initiiert werden“, sagt Sarah Becker, Initiatorin des Preises und Geschäftsführerin der Gesellschaft für Krankenhausmanagement mbH. „Damit diese auch zum Vorbild für andere Häuser werden können, bedarf es aber einer größeren Öffentlichkeit. Deshalb haben wir ,Voraus//gedacht' ins Leben gerufen„“. In einer mehrwöchigen Abstimmung hatten knapp 10.000 Internetnutzer ihre Stimmen abgegeben. 

Professor Gerdes freut sich vor allem für sein Team über den Innovationspreis. „Wir sind in der Mindener Allgemeinchirurgie einen neuen Weg gegangen, der belohnt wurde. Die Auszeichnung ist eine Wertschätzung für den Einsatz der Mitarbeiter meiner Klinik. Sie zeigt, dass es auch in einem großen Klinikbetrieb möglich ist, als Mediziner nah am Patienten zu sein.“

Für Udo Reinkehr und seine Frau Edith stehen jetzt seine endgültige Genesung und die halbjährlichen Kontrolluntersuchung im Vordergrund. Dreizehn Stunden dauerte die Entfernung seines Tumors am Johannes Wesling Universitätsklinikum im März 2016. „Als wir vor der OP nicht weiter wussten, konnten wir eine Telefonnummer wählen. Das hat uns seelisch aufgefangen“, sagt Edith Reinkehr. Am anderen Ende war Dr. Oke Akkermann, ihr Hauptbehandler.

Ambulanzen und Sprechzeiten

Notfallsprechstunde (täglich 24 Stunden)
Vorstellung über die Leitstelle 8 (Zentrale Notaufnahme, ZNA)
Kontaktaufnahme mit dem*der allgemeinchirurgischen Notfall-Arzt*Ärztin ist in dringenden Fällen über Telefon: 05 71 / 79 05 14 18 möglich.

Elektivsprechstunde
tägliche Terminsprechstunde 9 bis 14 Uhr
prä- und poststationäre Termine
Terminvergabe über die Leitstelle 4
Telefon: 05 71 / 7 90-14 50 oder -1451

Sprechstunden Thoraxchirurgie, Schilddrüse, chronische Wunde
nach Vereinbarung, prä- und poststationäre Termine
Terminvergabe über die Leitstelle 4
Telefon: 05 71 / 7 90-14 50 oder -1451

Sprechstunde Proktologie, CED (chronisch entzündliche Darmerkrankungen – Crohn/Colitis), Leber
Montag 9 bis 12 Uhr
prä- und poststationäre Termine
Terminvergabe über die Leitstelle 3
Telefon: 05 71 / 7 90-16 30 oder -1631 

Sprechstunde Darmkrebs
Mittwoch 9 bis 12 Uhr
prä- und poststationäre Termine, ambulante Spezialfachärztliche Versorgung (ASV)
Terminvergabe über die Leitstelle 3
Telefon: 05 71 / 7 90-16 30 oder -1631 

Privatsprechstunde und spezielle Viszeralchirurgie (Ösophagus, Pankreas, Nebennieren, Nebenschilddrüsen, komplexe Tumorerkrankungen) 
Mittwoch 9 bis 14 Uhr
prä- und poststationäre Termine, KV-Sprechstunde, ambulante Spezialfachärztliche Versorgung (ASV)
Terminvergabe über das Sekretariat
Telefon: 05 71 / 7 90 32 01

Lernen Sie das Klinikteam kennen

Alle
Leitung
Team
Sekretariat

Prof. Dr. med. Berthold Gerdes
Direktor

Dr. med. Jerzy Laniewski
Leitender Oberarzt

Dr. med. sc. Ulrich Klaus Fetzner
Geschäftsführender Oberarzt

Prof. Dr. Ahmad Boseila (E.T.)
Senior Consultant Thoraxchirurgie

Priv.-Doz. Dr. med. Giovanni Frongia
Sektionsleiter Kinderchirurgie

Dr. med. Nandor Pataki
Oberarzt Thoraxchirurgie

Dr. med. Nehara Begum
Oberärztin Neuroendokrine Tumoren

Dr. med. Viktor Eisinger
Standortleitender Oberarzt Rahden

Dr. med. Bjoern Bargheer
Oberarzt

Dr. med. Gabriele Meyer
Oberärztin

Dr. med. Saleem Elhabash
Oberarzt

Dr. med. Eva Stavrakas
Oberärztin

Katrin Sackhoff
Chefarztsekretariat

Telefon: 05 71 / 7 90 32 01
E-Mail: allgemeinchirurgie-minden[at]­muehlenkreiskliniken[dot]de

Evelyn Feindt
Chefarztsekretariat

Telefon: 05 71 / 7 90 32 01
E-Mail: allgemeinchirurgie-minden[at]­muehlenkreiskliniken[dot]de

quote icon
„Modern und menschlich: Das Wohl unserer Patientinnen und Patienten steht für uns an erster Stelle.“
– Prof. Dr. med. Berthold Gerdes
Klinikfinder