Über die Auguste-Viktoria-Klinik

Die Auguste-Viktoria-Klinik ist mit ihren 136 Betten eine der größten orthopädischen Kliniken Nordrhein-Westfalens; ein orthopädisches Akutkrankenhaus, in dem aufgrund seiner Größe und Tradition – Gründung 1912 als Kinderheim – nahezu das gesamte operative Spektrum und konservative Therapiespektrum inklusive ambulanter Operationen durchgeführt wird.

Die Klinik gliedert sich in die:

  • Universitätsklinik für Allgemeine Orthopädie
  • Klinik für Wirbelsäulenchirurgie

Das medizinische Spektrum, das die neuesten Techniken der Diagnostik und Therapie umfasst, ist breit gefächert: Rheumaorthopädie, Rheumatologie, Kinderorthopädische Behandlungen, Therapie von Sportverletzungen und Endoprothetik, Hand- und Fußchirurgie. In einer speziellen Abteilung für Wirbelsäulenchirurgie werden in der Klinik schwerpunktmäßig Bandscheibenoperationen (auch minimal invasiv) Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäuleneingriffe einschließlich der Tumor- und Skolioseoperationen, durchgeführt.

Im Rahmen der Vernetzung von Gesundheitsstrukturen leistet die Krankenhausbehandlung in der Auguste Viktoria Klinik einen wesentlichen Beitrag zum Therapieangebot in Bad Oeynhausen und in der Gesundheitsregion Ostwestfalen-Lippe. Dies wird auch durch das überregionale Einzugsgebiet der Klinik deutlich. Im Rahmen des Bochumer Modells ist die Universitätsklinik für Allgemeine Orthopädie eingebunden in die Ausbildung der Medizinstudierenden in Ostwestfalen-Lippe. 

Klinikfinder