MKK HauptseiteKarriereForschung & Lehre Notfall

Bei Lebensgefahr 112

Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst 116 117

Kinderärztlicher Notfalldienst 116 117

Notaufnahmen Zu den MKK-Notaufnahmen

16.09.2019

Junge Fachkräfte unterstützen Mediziner

21 Absolventen der Akademie für Gesundheitsberufe sind Medizinisch-technische Assistenten geworden

21 junge Fachkräfte haben an der Akademie für Gesundheitsberufe der Mühlenkreiskliniken ihre Abschlusszeugnisse als MTLA und MTRA erhalten.


Die Akademie für Gesundheitsberufe konnte kürzlich 21 Absolventinnen und Absolventen zum Beruf der Medizinisch-technischen Assistenz in den Bereichen Laboratoriumsmedizin und Radiologie gratulieren.
In beiden Fachgebieten haben die ehemaligen Schülerinnen und Schüler eine dreijährige Ausbildung mit anschließender staatlicher Prüfung abgeleistet. Im Arbeitsalltag werden sie fortan eng mit Medizinern zusammenarbeiten und sie insbesondere bei der Diagnose und Behandlung von Krankheiten unterstützen.

In der Laboratoriumsmedizin stehen vor allem die Untersuchung, Analyse und das Testen von Zell-, Gewebe- und Flüssigkeitsproben auf mögliche Erkrankungen und bösartige Veränderungen im Vordergrund. Außerdem haben Medizinisch-technische Assistentinnen und Assistenten der Laboratoriumsmedizin umfassende Kenntnisse über den menschlichen Körper, Krankheitserreger und unterschiedliche Mikroben.
Sie übernehmen beispielsweise im Bereich der Transplantationsmedizin eine entscheidende Rolle, da sie durch entsprechende Analysen beurteilen, ob fremdes Gewebe oder Zellen für den Empfänger der Spende geeignet sind. Unter anderem tragen sie auch zu der Entwicklung von Arzneimitteln für die Behandlung von Krankheiten bei.

Medizinisch-technische Assistentinnen und Assistenten im Bereich der Radiologie sind Experten für radiologische Diagnostik, Nuklearmedizin und Strahlentherapie. Sie bedienen nicht nur komplexe Medizintechnik mit der Aufnahmen des menschlichen Körpers gemacht werden, sondern analysieren und prüfen die ausgegebenen Bilder auch. Zudem sind sie während einer Röntgenaufnahme oder Bestrahlung für die Beobachtung der Patientinnen und Patienten zuständig und sorgen dafür, dass keine Komplikationen entstehen. Anschließend dokumentieren sie die Untersuchungsergebnisse und die Heilungsverläufe der Krankheiten. Außerdem stehen sie häufig in engem Kontakt zu den Patientinnen und Patienten, da sie ihnen bei der Vorbereitung für die Aufnahmen helfen und ihnen beispielsweise notwendige Schutzkleidung anlegen.

Im Bereich der Medizinisch-technischen Laboratoriumsmedizin haben bestanden: Christiane Budde (Preußisch Oldendorf), Eva Budde (Bad Oeynhausen), Laura Harder (Bad Oeynhausen), Madeleine Kollien (Löhne), Jessica Linder (Minden), Christine Löwen (Porta Westfalica), Janina Nagel (Petershagen), Florian Pohlmann (Bad Oeynhausen), Agnes Schlender (Petershagen), Marissa Schütte (Porta Westfalica) und Jan Stutmann (Löhne). Die Prüfung für die Medizinisch-technische Radiologieassistenz haben bestanden Jan Bednow (Hille), Amelie Grabein (Lübbecke), Emilie Harder (Espelkamp), Sabrina Hoischen (Rahden), Inga Jürgens (Minden), Kira Jürgens (Petershagen), Tiago Köppen (Minden), Kristina Miller (Minden), Gloria Reiter (Minden) und Birte Sommer (Bielefeld).

Allen Absolventinnen und Absolventen wurde ein Angebot zur Übernahme am Standort ihrer Wahl angeboten. Die neuen Kurse haben bereits begonnen, Bewerbungen für die nächsten Jahrgänge können ab September 2021 eingereicht werden.