MKK HauptseiteKarriereForschung & Lehre Notfall

Bei Lebensgefahr 112

Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst 116 117

Kinderärztlicher Notfalldienst 116 117

Notaufnahmen Zu den MKK-Notaufnahmen

Operative Dermatologie

Die Operative Dermatologie beinhaltet die Therapie aller Erkrankungen der Haut, die operativ versorgt werden müssen. Hauptsächlich handelt es sich um bösartige Hauttumoren. Bei der anschließenden Deckung der entstandenen Defekte überschneidet sich unser Arbeitsfeld mit dem der plastischen Chirurgie, da ein optimales ästhetisches Ergebnis angestrebt wird. Einen großen Raum nimmt auch die Entfernung von Krampfadern (Varizen) ein, wobei hier mit modernsten Verfahren gearbeitet werden kann (minimal-invasive endoluminaleTechnik mittels Radiofrequenz VNUS-ClosureFast, Kryostripping, Schaumsklerosierung u. a.).

Bei krankhafter umschriebener Fettsucht kann eine Fettabsaugung (Liposuction) durchgeführt werden. Innerhalb unserer operativen Abteilung kommt ein CO₂-Ultrapuls-Laser zur Entfernung von bestimmten Präkanzerosen (Hautkrebsvorstufen) und z. B. zur Behandlung therapieresistenter ausgedehnter Warzen zur Anwendung. Weiterhin können mit dem Neodym-YAG-Laser und der Blitzlampe Blutgefäßmißbildungen wie z. B. Säuglingshämangiome effektiv behandelt werden. Diese Geräte eignen sich auch zur Entfernung von kosmetisch störenden Gefäßerweiterungen und Falten im Gesicht, die durch lichtbedingte Alterung der Haut entstanden sind, sowie zur Epilation (Haarentfernung).

Spezielle Operationstechniken sollen im Folgenden kurz aufgelistet werden:

  • axilläre Schweißdrüsenentfernung durch Mikrodissektion bei krankhaftem Schwitzen
  • verschiedene Lappenplastiken
  • Botulinumtoxinanwendung bei Hyperhidrosis und zur Faltentherapie
  • Skin-Resurfacing mittels Laser
  • Liposuction
  • Bauchdeckenraffung
  • Narbenkorrekturen


Einige dieser Leistungen werden nicht regelhaft von gesetzlichen Krankenkassen übernommen, es empfiehlt sich eine vorherige Rücksprache, um die Kostenübernahme zu klären.

Die Therapie bei bösartigen Hauttumoren (u. a. malignes Melanom, Merkelzellkarzinom) erfolgt gemäß aktueller Leitlinien (siehe Links) der deutschen dermatologischen Gesellschaft (DDG). Wir sind ständig an der Fortentwicklung dieser Leitlinien durch Teilnahme an Studien beteiligt.

Sowohl stationär als auch in unserer Tagesklinik (K01) werden Chemotherapien bzw. Chemo-Immuntherapien bei fortgeschrittenen Hautkrebserkrankungen durchgeführt.