MKK HauptseiteKarriereForschung & Lehre Notfall

Bei Lebensgefahr 112

Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst 116 117

Kinderärztlicher Notfalldienst 116 117

Notaufnahmen Zu den MKK-Notaufnahmen

Über die Klinik

Die Hautklinik des Johannes Wesling Klinikums verfügt über 60 vollstationäre Betten einschließlich der Privatbetten des Chefarztes sowie drei hochmodern ausgerüstete Operationssäle. In den Funktionstrakten stehen mehrere medizinisch-technische Großgeräte zur Verfügung wie z. B. verschiedene Lasergeräte, ein Farbdoppler und eine komplette Anlage zur Extrakorporalen Photopherese. Ein leistungsfähiges dermato-histologisches Labor bearbeitet auch Einsendungsmaterial, insgesamt mehr als 16.000 Präparate pro Jahr. Innerhalb des Laborbereiches können Zellkulturen für verschiedene Anwendungen durchgeführt werden.

Schwerpunkte der Klinik sind insbesondere die Dermato-Onkologie, maligne Lymphome der Haut, Autoimmundermatosen, Dermatohistologie und Phlebologie (Venenheilkunde). Diagnostik und Therapie der verschiedenen Hautkrebserkrankungen, insbesondere des malignen Melanoms, können komplett in unserem Haus durchgeführt werden.

Als akademisches Lehrkrankenhaus der Medizinischen Hochschule Hannover wird der ärztliche Nachwuchs während des Studiums im Fachgebiet der Dermatologie und Venerologie ausgebildet. Im Rahmen der Facharztweiterbildung verfügt der Chefarzt über die volle Weiterbildungsermächtigung zum Arzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten, Allergologie und Phlebologie.

Innerhalb des Klinikums Minden sind beratende Untersuchungen in fast allen medizinischen Fachrichtungen möglich. Eine Abteilung für Strahlentherapie steht ebenfalls zur Verfügung.

Die Station B24 ist mit 30 Betten eine rein dermatologisch geführte Station, hier werden alle vorkommenden Krankheitsbilder mit allerdings konservativem Schwerpunkt behandelt. Auf der Station B25 befinden sich die Privatbetten und Betten für Patienten mit dermatoonkologischen und dermatochirurgischen Erkrankungen (insgesamt ebenfalls 30 Betten).

Für unsere jüngeren Patienten besteht die Möglichkeit, in altersentsprechender Umgebung im Elternkindzentrum (ELKI) in Begleitung stationär versorgt zu werden. Desweiteren besitzt die Dermatologie für Notfallpatienten Betten auf der Kurzliegerstation K02, sowie für schwerstkranke dermatologische Patienten Betten auf den interdisziplinären Intensiv- und Intermediate-Care Stationen.