Vorbereitet auf das Berufsleben

Medizinische Technische Radiologieassistenten verlassen die Akademie

Sie haben einen weiten Weg zurückgelegt, die frisch gebackenen Radiologieassistenten der Akademie für Gesundheitsberufe der Mühlenkreiskliniken. Die korrekte Berufsbezeichnung lautet Medizinisch Technischer Radiologieassistent (MTRA). Die neun jungen Frauen und Männer haben jetzt die Befähigung, in den radiologischen Instituten von Krankenhäusern oder in niedergelassenen Praxen zu arbeiten. Sie werden Röntgenbilder in der radiologischen Diagnostik erstellen und Computertomographen, Magnetresonanztomographen oder Digitalangiographien bedienen. Mit ihrer Hilfe werden Bilder aus dem Innern des menschlichen Körpers hergestellt, die es Medizinern erlauben, Diagnosen zu stellen und Therapien zu entwickeln. Auch in der Strahlentherapie und der Nuklearmedizin werden Radiologieassistenten mit und für die Patienten arbeiten.

„Wir gratulieren unseren Absolventen ganz herzlich zu ihrem Abschluss“, betont Oliver Neuhaus, Direktor der Akademie für Gesundheitsberufe. „Die Ausbildung und auch die abschließenden Prüfungen waren sehr kompetenzorientiert. So können wir sicher sein, dass die neuen Assistenten gut vorbereitet ihre neuen Aufgaben bewältigen können.“ Ihren Abschluss haben geschafft: Linda Boffin, Frau Dana Bredthauer, Patrick Janßen, Christin Jantzen, Pia Kaschube, Ronja Stach, Larissa-Janine Strohmeyer, Katharina Tacke und Maximilian Vogt.

Klinikfinder