13.10.2017

Fotoausstellung im Johannes Wesling Klinikum eröffnet

Jürgen Ahrens zeigt Fotografien aus New York

(von links) Jürgen Ahrens, Professor Dr. Berthold Gerdes und Mario Bahmann bei der Eröffnung der Fotoausstellung.

In der Südmagistrale des Johannes Wesling Klinikums Minden können sich Patienten, Besucher und Mitarbeiter seit Kurzem die Fotografien von Jürgen Ahrens ansehen. Entstanden sind die Aufnahmen während eines Street-Fotografie-Workshops des Fotografen Steve Simon in New York. Zum einen zeigen sie Menschen in alltäglichen Situationen, wie sie früh morgens auf die U-Bahn warten oder im Trubel der Großstadt die Straße überqueren. Auf der anderen Seite wurden aber auch ganz besondere Momente wie das Spiel von Licht und Schatten eingefangen. „Ich freue mich, meine Fotos auf diese Weise einem breiten Publikum zeigen zu können“, sagt der Fotograf Jürgen Ahrens. Einige seiner gerahmten Fotografien hingen zuvor bereits in den Fluren der Klinik für Allgemeinchirurgie, Viszeral-, Thorax- und Endokrine Chirurgie des Mindener Universitätsklinikums. Klinikdirektor Professor Dr. Berthold Gerdes hatte auf seiner Station etwa zehn Fotos gezeigt. „Durch die kleine Ausstellung kam die Idee für die große zustande“, sagt Jürgen Ahrens. Mario Bahmann, Geschäftsführer des Johannes Wesling Klinikums, begrüßt die neue Ausstellung: „Die Bilder sind für unsere Patienten, Besucher und Mitarbeiter eine schöne Abwechslung zum Krankenhausalltag. Denn sie zeigen einen anderen Teil der Welt und eröffnen so eine neue Perspektive.“ Die Ausstellung wird ein Jahr lang in der Südmagistrale des Johannes Wesling Klinikums zu sehen sein. Zuvor waren dort Kinderbilder des Malwettbewerbs „Autsch“ der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie ausgestellt. Diese wurden im Juli abgenommen. Das Klinikum rief hierfür zu einer großen Abholaktion auf.